Binäre Optionen Broker Warnungen

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Warnung – was sollten Trader beim Handel beachten?

Bei allen seriösen Brokern für binäre Optionen findet sich auf der Website eine binäre Optionen Warnung. Es wird darauf hingewiesen, dass der Handel mit den beliebten Binäroptionen äußerst riskant ist und der Verlust des gesamten Kapitals drohen kann. Diese Warnung verunsichert viele interessierte potentielle Kunden. Ist sie berechtigt? Sollte der Handel mit binären Optionen besser gemieden werden? Wir haben uns mit den wichtigsten Fragen zu diesem Thema auseinandergesetzt und möchten sie im folgenden Beitrag beantworten.

Themenübersicht:

Wie viel kann ich beim Handel mit binären Optionen gewinnen? Wie viel verlieren?

Bei einem einzelnen Trade können je nach Broker zwischen 40 und 90 Prozent des Einsatzes gewonnen werden, wenn der Kursverlauf richtig vorausgesagt wurde. Das bedeutet aber nicht, dass der Trader diesen Gewinn konstant für sich verbuchen kann, denn neben den gewonnenen Trades gibt es sogar bei den Profis eine relativ hohe Zahl an verlorenen Trades.

Die genaue Höhe des Gewinns innerhalb eines bestimmten Zeitraums lässt sich nicht pauschal vorhersagen. Sie hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören:

  • Höhe des Einsatzes
  • Anzahl der Trades
  • Gewinnquoten des Brokers
  • Können des Händlers
  • Eventuell zusätzliche Bonus-/Cashback-Zahlungen
  • Versteckte Gebühren (z.B. bei Ein- oder Auszahlungen)
  • Glück

Erfolgreiche Trader können durchaus hohe Beträge gewinnen, allerdings gilt auch für sie, beim Setzen auf binäre Optionen Achtung zu bewahren und die Warnungen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn auch die Profis machen nicht immer sichere Gewinne, in schlechten Phasen müssen auch sie genügend Rücklagen haben, um Verluste verkraften zu können.

Der maximale Verlust ist in der Regel durch die Höhe der Einzahlung beschränkt, denn eine Nachschusspflicht gibt es normalerweise nicht, da beim Trading mit Binäroptionen keine Hebel eingesetzt werden und somit auch nur der tatsächlich hinterlegte Betrag als Einsatz verwendet werden kann.

Wer mit dem Trading von binären Optionen beginnt, sollte nicht schon die möglichen Gewinne berechnen oder gar verplanen, sondern sich lieber darüber Gedanken machen, wie hoch sein Verlust maximal sein darf. Nur dieses Geld sollte beim Broker eingezahlt werden. Einzahlungen, die über den maximal vom Trader tolerierten Verlust hinausgehen, sind unbedingt zu vermeiden.

IQ Option überzeigt durch einen professionellen Auftritt.

Wie lassen sich binäre Optionen Verluste vermeiden?

Binäre Optionen haben nur zwei mögliche Ergebnisse: Entweder der Trader gewinnt einen im Vergleich zu anderen Geldanlagen recht hohen Betrag, oder er verliert seinen gesamten Einsatz. Da es durch den hochspekulativen Charakter der Binäroptionen auch keinem Profi möglich ist, alle Trades zu gewinnen, lassen sich Verluste bei binären Optionen leider gar nicht vermeiden.

Zwar können durch eine sorgfältige Wahl des Brokers und eine gute Handelsstrategie bestimmte binäre Optionen Gefahren reduziert oder sogar ausgeschaltet werden, das Gesamtrisiko bleibt aber bei dieser Handelsform immer hoch. Auch wenn der Trader alles richtig macht ist es möglich, dass er Verluste hinnehmen muss. Das sollte von vornherein bedacht werden, damit die Trader nicht unangenehm überrascht werden. Durch ein gutes Risikomanagement sollte auch festgelegt werden, wie hoch der Verlust maximal sein darf, bevor der Ausstieg aus dem Handel mit binären Optionen erfolgt.

xtb Weiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

Unter welchen Umständen sollte man nicht mit binären Optionen handeln?

Binäre Optionen sind zwar beliebt, aber dennoch längst nicht für jeden Trader wirklich geeignet. Der Handel sollte nur mit Geld erfolgen, dessen Verlust zur Not problemlos hingenommen werden kann. Die Einzahlung auf das Handelskonto stellt eine Risikoinvestition dar, deren kompletter Verlust unbedingt bei der Planung der eigenen Finanzen einkalkuliert werden muss. So erlebt der Trader im schlimmsten Fall keine unangenehmen Überraschungen oder gerät gar in finanzielle Probleme. Wenn die binären Optionen dann vielleicht sogar einen Gewinn abwerfen, ist es natürlich noch viel schöner. Fest eingeplant werden sollte dies aber nicht, denn ein klein wenig handelt es sich schon um Zockerei.

Wer kein „freies Kapital“ zur Verfügung hat, sondern ausschließlich über Geld verfügt, welches er entweder zur Zahlung der laufenden Kosten benötigt oder bereits für andere Investitionen eingeplant hat, sollte nicht am Handel mit binären Optionen teilnehmen. Anders als bei anderen Geldanlagen kann hier nämlich nicht davon ausgegangen werden, dass zumindest ein Teil des Geldes nicht verloren gehen wird und wieder ausgezahlt werden kann.

Besteht bei binären Optionen eine Suchtgefahr?

Ein weiterer, bei der üblichen binäre Optionen Warnung nur selten erwähnter Punkt, ist die mögliche Suchtgefahr für die Teilnehmer. Es handelt sich bei den binären Optionen streng genommen um eine Form der Wette, und diese können bekanntlich süchtig machen. Menschen, die unter einer Spielsucht leiden oder als gefährdet gelten, sollten daher auf keinen Fall in das Trading einsteigen. Es besteht eine ähnliche Gefahr, wie beim Spielen im Casino, am Ende nicht mehr den richtigen Punkt für den Ausstieg finden zu können und zu viel zu riskieren.

Sollten Sie den Verdacht haben, dass bei Ihnen oder einer Ihnen nahestehenden Person eine Sucht beim Trading mit binären Optionen vorliegt, so können Sie die zahlreichen Beratungsangebote für Spielsüchtige oder deren Angehörige nutzen.

Folgende Verhaltensweisen deuten auf ein pathologisches Handelsverhalten hin:

  • Investitionen, die zu hoch für die eigentlichen finanziellen Verhältnisse des Trades sind
  • Unbändiges Verlangen, immer wieder Trades platzieren zu müssen
  • Vernachlässigung anderer Aktivitäten und des sozialen Umfelds
  • Kontrollverlust: Der Süchtige kann nicht einfach aufhören, sondern investiert mehr Zeit als geplant
  • Mobilisierung von Geld, um dieses für das Trading zu verwenden, Leihen von Geld
  • Stimmungsschwankungen und Unzuverlässigkeit
  • Herunterspielen der Problematik
  • Oft erkennen die Betroffenen selbst das Problem erst sehr spät als solches an

Trading Turniere machen den Handel abwechslungsreich.

Wer darf den Handel mit binären Optionen anbieten?

Um legal binäre Optionen in Deutschland anbieten zu können, wird eine entsprechende Lizenz benötigt, welche von einer offiziellen Behörde ausgestellt wird, die den Anbieter dann auch kontrolliert und reguliert. Da es sich bei binären Optionen um eine Mischform aus Finanzderivaten und Wetten handelt, dürfen diese sowohl von Online-Brokern, wie auch im Rahmen einer Glücksspiel-Lizenz angeboten werden. Daher findet man die Binäroptionen nicht nur bei den offiziellen Brokern, sondern mittlerweile auch bei einigen Online-Buchmachern. Auch wenn es zunächst ungewöhnlich klingt, Finanzprodukte bei einem Wettanbieter zu handeln, müssen diese nicht zwangsläufig schlechtere Konditionen bieten, als die Online-Broker. Außerdem besteht ist die Gefahr geringer, die Warnung vor binären Optionen zu unterschätzen, da der Wett-Charakter dieser Anlage eher bewusst wird.

Leider gibt es sowohl bei den Brokern, wie auch bei den Buchmachern nicht nur seriöse Anbieter. Trader sollten daher auf eine gültige Lizenz, am besten nach EU-Kriterien achten.

Wie finde ich einen seriösen Broker für binäre Optionen?

Wie bereits erwähnt, sind nicht alle Anbieter seriös. Leider gibt es in der Branche einige schwarze Schafe, bei denen Sie lieber kein Konto eröffnen sollten. Einen seriösen Broker erkennen Sie unter anderem daran, dass er von einer offiziellen Finanzbehörde kontrolliert und reguliert wird. Die meisten professionellen Trader legen dabei Wert auf eine Regulierung durch eine EU-Behörde, denn diese arbeiten nach sehr strengen Richtlinien und gelten als zuverlässig. Broker mit Sitz außerhalb der EU können zwar ebenfalls seriös sein, allerdings sind sie bei einem Rechtsstreit deutlich schwerer greifbar und können sich leichter ihrer Verantwortung entziehen. Optimal ist es, wenn der Broker auch von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin reguliert wird.

Auch die Erfahrungen der Trader spielen bei der Brokerwahl eine große Rolle. In unserem Broker-Vergleich finden Sie zahlreiche Erfahrungsberichte über verschiedene Broker aus erster Hand.

Darauf sollten Trader nicht verzichten: Das IQ Option Demokonto.

Verschenken die Broker bei einem Bonus wirklich echtes Geld?

Viele Broker locken neue Kunden damit, dass sie ihnen bei einer Einzahlung zusätzliches Guthaben schenken. Aber was hat es mit diesen Angeboten auf sich? Verschenken die Broker wirklich bares Geld, oder ist auch hier eine binäre Optionen Warnung angebracht?

Bonusangebote dienen ganz klar dazu, den Kunden zur Registrierung und anschließend zu einer Einzahlung zu bewegen. Im Gegenzug erhält er einen Einzahlungsbonus. Dieser Bonus kann aber nicht einfach ausgezahlt werden, sondern muss mehrfach beim Trading verwendet werden. Der Kunde muss also eine nicht geringe Zahl von Trades tätigen, um den Bonus von seinem Handelskonto abheben zu können. Der erforderliche Gesamtumsatz beträgt ein Vielfaches des eigentlichen Bonusbetrags, so dass es leicht passieren kann, dass Einzahlung und Bonus verloren gehen, bevor die Auszahlungsbedingungen für das Bonusguthaben erfüllt sind. Kunden müssen also auch hier mit einem Totalverlust rechnen. Daher sollte auch bei Bonusangeboten niemals mehr Geld eingezahlt werden, als auch tatsächlich entbehrt werden kann. Wenn die Einzahlung ohnehin geplant war und auch ein möglicher Totalverlust kein ernsthaftes Problem für den Trader darstellt, so ist ein Bonus ein sehr willkommenes Extra, welches genutzt werden sollte. Der Kunde kann so für die gleiche Einzahlung mehr Trades platzieren und erhöht dadurch natürlich auch seine Gewinnerwartung.

xtb Weiter zu XTB und Handelskonto eröffnen

Wie sinnvoll ist ein Demokonto?

Schon viele Einsteiger haben durch binäre Optionen Geld verloren, weil sie das Trading einfach einmal ausprobieren wollten, aber nicht mit dem nötigen Hintergrundwissen an den Handel herangegangen sind. Derartige Erfahrungen sind unnötig teuer, denn es ist bei vielen Brokern auch ganz ohne Risiko möglich, das Trading auszuprobieren und so auch gleich das Angebot und die Handelssoftware des Brokers kennenzulernen.

Die Eröffnung eines kostenlosen Demokontos geht in der Regel sehr schnell, denn im Gegensatz zum echten Handelskonto werden hier keine ausführlichen Informationen zu den Personalien und bisherigen Handelserfahrungen abgefragt. Auch eine Verifizierung ist für ein binäre Optionen Demokonto nicht nötig. So kann bereits nach weniger als einer Minute mit dem Handel mit Spielgeld begonnen werden. Dabei gelten ansonsten reale Bedingungen und Kurse, nur dass eben kein echtes Geld eingezahlt werden muss und somit auch nicht verloren werden kann.

Warum sind binäre Optionen trotz der vielen Warnungen so beliebt?

Die Warnung vor binären Optionen findet sich auf jeder seriösen Website zum Thema und auch die Broker selber müssen ihre Kunden deutlich auf das Risiko hinweisen. Dennoch sind die Binäroptionen nach wie vor sehr beliebt und werden von vielen Privatanlegern gehandelt. Woran liegt es, dass eine derart riskante Geldanlage so viele unterschiedliche Kunden anzieht?

Trotz aller Risiken sind binäre Optionen eine Handelsform, bei der auch hohe Gewinne möglich sind. Bis zu 90% Profit bei einem einzigen Trade sind schon verlockend, weswegen das Risiko des Totalverlust auch grade von Anfängern häufig ausgeblendet wird. Für Anfänger ist bei binären Optionen der Einstieg in das Online-Trading besonders leicht. Die nötigen Entscheidungen sind überschaubar und die Handelssoftware ist bei fast allen Anbietern sehr einfach zu bedienen. Viele erfolgreiche Trader steigen nach einer gewissen Zeit auf Forex oder CFDs um, weil sich hier durch eine größere Anzahl an Entscheidungsmöglichkeiten der Glücksfaktor etwas reduzieren lässt. Es gibt aber auch Profis, die den binären Optionen treu bleiben und diese (mit einem guten Risikomanagement) erfolgreich handeln.

Ein entscheidender Punkt ist auch die Nachschusspflicht, die beim gehebelten Handel mit CFDs oder Forex gefürchtet wird. Eine solche Nachschusspflicht ist bei binären Optionen nicht vorhanden, hier kann in der Regel maximal die komplette Einlage verloren gehen.

Wenn Sie sich für den Handel mit binären Optionen entscheiden sollten, suchen Sie sich in jedem Fall einen seriösen Broker! Das Handelsrisiko ist hoch genug, da sollte wenigstens auf den Anbieter absoluter Verlass sein. Unsere zahlreichen Testberichte über verschiedene Broker helfen Ihnen bei der Auswahl. Bitte beachten, Sie auch, dass beim Handel die allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters gelten und dass trotz guter Analyse der Kurse die gesamte Investition verloren gehen kann!

Binäre Optionen Warnung: Was macht den Handel so riskant?

Es gehört schon fast zur Tagesordnung eine Binäre Optionen Warnung auszusprechen, sobald man das Thema anschneidet. Dies hat nichts damit zu tun, dass Binäre Optionen Instrumente in einer betrügerischen Finanzwelt sind, sondern damit, dass die tatsächlich vorhandenen Binäre Optionen Gefahren von vielen Brokern heruntergespielt werden. Dabei handelt es sich bei Binären Optionen keinesfalls um ein Wundermittel zum Kapitalaufbau. Es gibt tatsächlich ein realistisches Binäre Optionen Risiko, dem man teilweise aus dem Weg gehen kann, sofern man es kennt und dementsprechend meidet. Eine Wunderstrategie gibt es allerdings nicht und genau da setzt häufig die Binäre Optionen Kritik an. Welche Warnung inwiefern gerechtfertigt ist, soll nachfolgend besprochen werden.

    • Die wichtigsten Fakten zum Thema Binäre Optionen Warnung im Überblick:
  • 1. Binäre Optionen als Finanzwette

    2. Auf die Strategie kommt es an? – Warum eine Binäre Optionen Warnung nötig ist!

    3. Die Vorteile von Binären Optionen

    4. 5 Fragen zu Binären Optionen

    • Welche Varianten des Handels mit Binären Optionen gibt es?
    • Können Hebel genutzt werden?
    • Was ist eine Verlustabsicherung?
    • Wie unterscheidet sich der Handel mit Binären Optionen vom CFD-Handel?
    • Welchen Sinn macht ein Demokonto beim Handel mit Binären Optionen?

    5. Diese Infos gibt es außerdem bei Betrug.org

    6. Fazit: Nicht das Produkt, sondern die Anwender sind das Problem

  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren

Die wichtigsten Fakten zum Thema Binäre Optionen Warnung im Überblick:

  • Der Handel mit Binären Optionen kann zum Totalverlust führen
  • Binäre Optionen können nicht mit Hebel gehandelt werden
  • Nachschusspflichten sind bei Binären Optionen unüblich
  • Binäre Optionen werden auch als Finanzwetten bezeichnet
  • Finanzwetten können auch bei Sportwetten-Anbietern platziert werden
  • Unwissenheit macht aus dem Handel ein reines Glücksspiel

Inhalt:

bdswiss Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

1. Binäre Optionen als Finanzwette

Der Handel mit Binären Optionen wird von Brokern gerne als ein Mittel dargestellt, welches in Windeseile aus 5 Euro Einsatz 5.000 Euro macht. Doch das ist ein bisschen zu viel versprochen und lässt vor allem einen wesentlichen Faktor außer Acht: Wenn man den Markt nicht versteht, ist der Handel mit Binären Optionen nicht mehr als eine Wette. Ein Anfänger wird zwar auf Anhieb das Prinzip des Handels mit Binären Optionen verstehen, aber nicht welche Marktprinzipien dahinter stecken. Es gehört nämlich wesentlich mehr dazu, als nur zu wissen „Was sind Binäre Optionen?“. Und genau in diese Richtung geht die Binäre Optionen Warnung. Denn wer in den Markt einsteigen möchte muss vorab Binäre Optionen handeln lernen, in dem er sich mit Strategien befasst, um später Binäre Optionen Indikatoren und Signale deuten zu können.

Hinzu kommt, dass viele Binäre Optionen-Broker ähnlich wie Sportwetten-Anbieter aufgebaut sind und es bei einigen Sportwetten-Anbietern sogar Finanzwetten im Angebot gibt, wie zum Beispiel bei bet365. So gibt es keine klare Grenze beim Handel mit Binären Optionen. Sie werden sowohl von seriösen Brokern, spezialisierten Binäre-Optionen-Brokern und Sportwetten-Anbietern angeboten. Nur weil Binäre Optionen bei einem Sportwetten-Anbieter angeboten werden, bedeutet es zwar nicht, dass es sich bei Binären Optionen um ein unseriöses Produkt oder gar Betrug handelt, doch es zeigt auf welches Trading-Niveau man es herunter brechen kann.

Auch bei Sportwetten-Anbietern kann man Finanzwetten abschließen

Das hat auch zur Folge, dass man sich steuerrechtlich bei Binären Optionen nach wie vor nicht einig ist, ob es sich um einen Wettgewinn oder um einen Erlös aus Kapitalanlagen handelt. Daher ist bei Binäre Optionen Achtung geboten, sobald es um die Einkommenssteuer geht. Denn hier entscheidet sich, ob eine Abgeltungssteuer für die Kapitalerträge Gültigkeit hat oder auch noch die Wettsteuer für Finanzwetten. Insofern sind Binäre Optionen nicht nur in Bezug auf das notwendige Handelsniveau ein kontrovers diskutiertes Finanzinstrument.

2. Auf die Strategie kommt es an? – Warum eine Binäre Optionen Warnung nötig ist!

Nun wird allen Kritikern immer wieder entgegen gehalten, dass Binäre Optionen ein genauso berechenbares und gut prognostizierbares Handelsinstrument seien, wie jedes andere Handelsinstrument auch. Da es hier um die Prognose von Kursschwankungen geht, sollten auch Anfänger in erster Linie wissen, wodurch ein Kursverlauf und damit die Kursschwankungen überhaupt entstehen, also zu wissen, was ein Kurs ist. Ansonsten geht mit dem Handel von Binäre Optionen Geld verloren und zwar schneller, als bei einer fehlplatzierten Wette.

Anfänger sollen zunächst lernen ein Kurschart zu lesen. Das Problem ist allerdings, dass es für das Lesen von Chart-Mustern sehr viel Erfahrung Bedarf. Bei Binären Optionen kommt es aber vor allem auf diese Chart-Muster an, da die langfristige Kursentwicklung uninteressant ist. Die Ausschläge sind beim Handel mit Binären Optionen viel relevanter, als die durchschnittliche Entwicklung. Trotzdem spielen einige wirtschaftspolitische Entscheidungen oder stetig widerkehrende Kurswechsel eine entscheidende Rolle beim Handel mit Binären Optionen. Diese können aber nur dann erkannt werden, wenn man ausreichend Erfahrungen auf dem Markt mitbringt. Daher richtet sich die Warnung vor binären Optionen vor allem an Anfänger.

Bei BDSwiss besteht auch die Möglichkeit 60 Sekunden-Trades zu nutzen

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

bdswiss Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Doch auch der größte Stratege kommt an seine Grenzen hinsichtlich Kursprognosen, wenn es darum geht den Kursverlauf innerhalb der nächsten 60 Sekunden vorherzusagen. 60 Sekunden-Trades sind in der Tat reine Spekulation und werden dem Profi statistisch gesehen genauso viel Erfolg bringen, wie dem Anfänger.

Wer sich nicht vollkommen auf das Glück verlassen möchte, sollte auf binäre Optionen mit längeren Laufzeiten setzen. Vielfach stehen Optionen mit verschiedenen Laufzeiten von mehreren Stunden, Tagen oder Monaten zur Auswahl.

Grundsätzlich gilt: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Prognose eintrifft, steigt mit der Laufzeit.

Ist man als Laie nicht in der Lage die Zeichen zu erkennen, sind Binäre Optionen nur reines Glücksspiel. Für diejenigen, die das können, bieten Binäre Optionen sogar die Möglichkeit ihre Wertpapiere zu hedgen. Dabei werden die Binären Optionen entsprechend ihrer Kursentwicklung platziert. Dadurch können erfahrene Trader ihre Kursverluste ausgleichen. Doch auch hierfür bedarf es in erster Linie Erfahrung, da man das Binäre Optionen Risiko erst richtig einschätzen muss.

Eine wichtige Rolle für einen Tradingerfolg auf lange Sicht spielt das Risk – und Moneymanagement. So wie ein Aktieninvestor nur frei verfügbares Geld für Anlagen einsetzen und nicht sein gesamtes Kapital in eine Aktie investieren sollte, gilt das in etwas abgewandelter Form ebenso für den Händler binärer Optionen. Allerdings sind die Möglichkeiten bei kleinem Handelskapital begrenzt.

Ein Händler kann sich an der 10 Prozent-Strategie orientieren. Danach dürfen niemals mehr als 10 Prozent des gesamten Handelskapitals in ein und dieselbe Position investiert werden. Dies ist an sich ein sehr guter Rat, doch wenn die Positionierung 10 Mal danebengeht, ist der Rat auch nicht mehr so viel wert. Zu bedenken wäre außerdem: Wenn das Handelskapital nur 200 Euro beträgt, die Mindesthandelssumme 25 Euro beträgt, funktioniert die 10 Prozent Strategie nicht. Selbst wenn die Handelssumme geringer ausfällt, müsste nach einigen aufeinanderfolgende Fehltrades Kapital nachgeschossen werden.

Gerade für Anfänger empfiehlt es sich daher neben dem eigenen Risk – und Moneymanagement auch noch auf Social Trading zu setzen. Dabei kann man die Strategien erfahrener Trader kopieren und dadurch Schritt für Schritt von deren Erfahrungsschatz lernen.

3. Die Vorteile von Binären Optionen

Doch natürlich hätten die Binären Optionen nicht solch einen Boom in der Finanzwelt erlebt, wenn alles an ihnen schlecht wäre. Daher soll hier nicht nur eine Binäre Optionen Warnung ausgesprochen werden, sondern auch kurz auf die Vorteile von Binären Optionen eingegangen werden. Man darf auch nicht vergessen, dass es nicht immer so ist, dass Binäre Optionen Verluste mit sich bringen. Geschickte und erfahrene Trader können tatsächlich Gewinne erwirtschaften.

Es gibt zwei entscheidende Faktoren, die klare Vorteile gegenüber anderen Finanzprodukten darstellen:

  1. Das Prinzip ist einfach zu verstehen
  2. Die Mindesteinsätze sind sehr niedrig

Durch diese beiden Faktoren eignen sich die Binären Optionen gerade für Anfänger um langsam in die Welt des Handels einzusteigen. Denn man muss nicht erst einen Kurs belegen, um zu verstehen, wie eine Position gesetzt wird. Oftmals bedarf es dafür nur einen Klick und das Geld ist investiert. Dafür muss noch nicht mal viel Geld investiert werden. Im Vergleich mit anderen Handelsinstrumenten werden bei Binären Optionen Mindesthandelsummen von 1 Euro bis 25 Euro verlangt. Das bringt ebenfalls einen enormen Vorteil mit sich, da bei Fehlinvestitionen nur relativ kleine Beträge verloren gehen.

Die Plattform von 24option ist selbsterklärend

bdswiss Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Im Bereich der Binären Optionen sammelt man viel schneller Handelserfahrungen, als beim Handel mit Aktien oder Forex. Denn Binäre Optionen werden in viel kürzeren Intervallen gehandelt. Durch den fokussierten Blick auf minimale Schwankungen ist die Frequentierung viel höher. So wie beim Aktienhandel und bei Forex lassen sich Chart-Muster bei Binären Optionen gleichfalls abhängig vom gewählten Zeitraum nutzen. Daher bieten sich auch Binäre Optionen zum Erlernen der Chart-Analyse an.

4. 5 Fragen zu Binären Optionen

Welche Varianten des Handels mit Binären Optionen gibt es?

Wie bei jeder guten Wette gibt es auch beim Handel mit Binären Optionen mehr als eine Möglichkeit, sein Geld zu investieren. So können Binäre Optionen auf die klassische Art mit oben/unten gesetzt werden, aber auch als One-Touch, Unter/Drüber oder auch in einem bestimmten Bereich. Je nach Kreativität des Anbieters kommen noch weitere Handelsarten und Möglichkeiten hinzu. Dabei kann es sich auch um die Angebote eines 60-Sekunden-Trades oder einer über drei Monate laufenden Option handeln.

Im Bereich der Binären Optionen gilt, dass die Trades einen umso größeren Gewinn zulassen, je größer das Risiko ist. Daher werden entsprechend dem System der Wettquoten die Renditen mit steigendem Risiko erhöht. Oben/unten erfährt dabei eine relativ niedrige Rendite im Gegensatz zu einer One-Touch-Option, die möglichst weit vom Anfangswert entfernt ist.

Können Hebel genutzt werden?

Nein, beim Handel mit Binären Optionen können keine Hebel genutzt werden. Hebel würden bewirken, dass man mit einem relativ niedrigen Betrag um ziemlich viel Geld spielen kann. Dieses Prinzip wird beispielsweise beim CFD-Handel angewendet und führt dort regelmäßig zu Nachschusspflichten übermütiger Händler. Beim Handel mit Binären Optionen ist dies nicht möglich. zudem bieten einige Broker mit der Verlustabsicherung eine teilweise Rückerstattung des Einsatzes bei einem Verlusttrade an. So wird den Tradern beim Handel mit Binären Optionen trotz all der Warnungen ein Teil des Risikos genommen. Dank hoher möglicher Renditen ist es theoretisch möglich, aus 5 Euro innerhalb von wenigen Tagen 5.000 Euro zu machen. Dies ist allerdings in der Praxis alles andere als die Regel.

Was ist eine Verlustabsicherung?

Bei einer Verlustabsicherung handelt es sich um den guten Willen der Broker. Sie ermöglichen es, dass die Kunden ihr Geld setzen, aber nicht in voller Höhe verlieren können. So werden zum Beispiel Verlustabsicherungen von 5 bis 40 Prozent angeboten. Das bedeutet, dass eine Fehleinschätzung bei einem Einsatz von 10 Euro zu einem Restguthaben von 1,50 Euro bis 6 Euro führt. Allerdings wird durch dieses Vorgehen das Risiko reduziert, welches sich wiederum negativ auf die mögliche Rendite auswirkt.

Wie unterscheidet sich der Handel mit Binären Optionen vom CFD-Handel?

Egal ob es um das Trading mit CFD oder Binären Optionen geht, beide Male kann man auf fallende und steigende Kursverläufe verschiedener Basiswerte spekulieren. Doch es gibt auch wesentliche Unterschiede. In erster Linie ist da die Rendite zu nennen. Während beim CFD-Handel die Rendite entscheidend von der Intensität der Kursentwicklung abhängt, wird die Rendite bei den Binären Optionen im Vorfeld festgelegt. Beim CFD-Handel kommen außerdem noch weitere Kosten, wie Transaktionskosten und Handelsgebühren oder Finanzierungskosten auf den Trader zu. Ein weiterer Punkt ist die Nachschusspflicht. Diese hat bereits so manchen CFD-Händler in den Ruin gestürzt. Auch wenn dieses Risiko beim Handel mit Binären Optionen nicht besteht, bedeutet es nicht, dass diese Handelsform nicht zu Totalverlusten führen kann.

Welchen Sinn macht ein Demokonto beim Handel mit Binären Optionen?

Einige Broker argumentieren gegen ein Binäre Optionen Testkonto. Ihrer Meinung nach ist das Handling der Plattformen so kinderleicht, dass es keines Demokontos bedarf. Doch ein Demokonto ist nicht nur dazu da, um die Plattform näher kennenzulernen. In erster Linie soll das Demokonto dazu dienen, ohne Risiko in die Welt des Handels einzutauchen. Am Anfang macht man viele Fehler, die addiert viel Geld kosten können. Daher ist es auch zum Schutze der Frustrationstoleranz von Vorteil, wenn dem Händler ein Demokonto angeboten wird. Mit Hilfe des virtuellen Kapitals kann man so die ersten Binäre Optionen Strategien ausprobieren und versuchen das Kurschart zu verstehen. Daher sollte man nicht zögern und zunächst eine Binäre Optionen Demokonto Anmeldung durchführen, ehe man sich mit echtem Geld versucht.

IQ Option bietet ein Demokonto zum Üben.

5. Diese Infos gibt es außerdem bei Betrug.org

Guckt man sich in einem Binäre Optionen Forum um, wird man neben viel Kritik und schlechten Erfahrungen auch auf einige interessante Informationen stoßen. Auch dort werden Strategien und Broker unter die Lupe und notfalls auseinander genommen. Bei Betrug.org findet man objektivere Kritiken und Testberichte zu verschiedenen Binäre Optionen Brokern. Dabei wird auch der Beste Binäre Optionen Broker 2020 gekürt oder der Beste Binäre Optionen Bonus. Ähnliche Nominierungen und Rankings gibt es bei Betrug.org auch für den Forex-Bereich.

bdswiss Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

6. Fazit: Nicht das Produkt, sondern die Anwender sind das Problem

An sich ist das Produkt „Binäre Optionen“ nicht risikoreicher, als das Handelsprodukt CFD. Im Fall von Binären Optionen gibt es allerdings das enorm große Problem, dass viele Binäre Optionen Broker aus Profitgier ihre Produkte als Einsteiger- und Anfängerprodukte verkaufen. Natürlich ist es sehr einfach die Plattformen zu bedienen und die ansprechenden Grafiken vermitteln eine zusätzliche Leichtigkeit. Doch dem ist nicht so. Denn auch für den Handel mit Binären Optionen müssen die Händler den Markt kennen, die Grundzüge der Chart-Analyse beherrschen, Binäre Optionen Signale richtig deuten können und vor allem ein ausgereiftes Risiko-Management mitbringen. Oftmals wird der Handel mit Binären Optionen nur als Wette angesehen. Dadurch besteht eine Glücksspielmentalität, die schon so manchen Anfänger um sein Handelskapital gebracht hat.

Warnung vor binären Optionen: Nicht für alle Kunden geeignet

Aber warum wird immer wieder vor den binären Optionen gewarnt? Wir sind dieser Frage auf den Grund gegangen und haben verschiedene binäre Optionen Gefahren näher betrachtet.

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

Binäre Optionen sind eine Form der Wette

Während sich bei anderen Finanzprodukten wie zum Beispiel Forex, CFDs oder auch Aktien der Gewinn oder Verlust proportional zur Kursveränderung verhält, gibt es bei binären Optionen keine unterschiedlichen Beträge. Entweder man gewinnt, oder man verliert. In beiden Fällen wird der Betrag nicht durch den Kurs bestimmt, sondern vom Broker vorgegeben und steht bereits bei Abgabe des Trades fest. Genauso verhält es sich bei einfachen Sportwetten (oder auch Wetten auf andere Ereignisse). Der Buchmacher gibt eine Quote vor und der Wett-Teilnehmer kann auf eine Mannschaft setzen. Gewinnt diese Mannschaft, so gewinnt auch der Teilnehmer den vorher festgelegten Betrag. Verliert die Mannschaft, so ist der Einsatz verloren. Nichts anderes ist es auch bei binären Optionen, nur dass hier nicht auf Mannschaften, sondern auf steigende oder fallende Kurse gesetzt wird.

Durch die hohe Ähnlichkeit mit Wetten bergen binäre Optionen auch sehr ähnliche Risiken wie diese. Auch hier sind viele Faktoren unkalkulierbar. Wenn die Wette verloren wird, ist gleich der gesamte Einsatz weg. Auch der Suchtfaktor sollte weder bei Wetten, noch bei binären Optionen unterschätzt werden.

Binäre Optionen sind nicht für jeden geeignet. Das kann auf einem Demokonto herausgefunden werden.

Nicht für jeden Trader sind Binäroptionen die richtige Investition

Binäre Optionen sind sehr interessant und der Handel macht den meisten Anlegern auch deutlich mehr Spaß als eine Investition in Aktien oder andere, besser berechenbare Anlageformen, denn normalerweise haben binäre Optionen eine sehr kurze Laufzeit, so dass hier teilweise live mitgefiebert werden kann, ob der Trade gewonnen oder verloren wird. Auch wenn der Unterhaltungsfaktor keine besonders große Rolle bei einer ernsthaften Planung der Kapitalanlage spielen sollte, kann man den binären Optionen einen gewissen Reiz nicht absprechen. Das macht sie für die Anleger interessant, aber nicht weniger gefährlich.

Da im Fall eines verlorenen Trades direkt der komplette Einsatz verloren geht, sollte bei binären Optionen kein Geld investiert werden, welches eigentlich noch für andere Zwecke eingeplant ist. Nur Kapital, dessen Verlust der Trader ohne Probleme verschmerzen kann, ist für das Trading geeignet. Kunden, die nicht über solches Geld verfügen oder für die dessen Verlust trotzdem zu belastend wäre, sollten auf keinen Fall mit binären Optionen handeln, denn dann besteht die Gefahr, so viel zu verlieren, dass es zu einer ernsthaften Belastung werden kann. Genau hierauf zielt auch die binäre Optionen Warnung auf den Webseiten der Broker ab: „Es droht der Verlust der gesamten Einlage.“ Dessen sollten sich die Kunden bewusst sein, bevor sie sich für das Trading mit binären Optionen entscheiden.

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

Hohe Gewinne – Hohe Verluste

Binäre Optionen ziehen viele Trader nicht nur wegen ihrer einfachen Struktur, sondern auch wegen der hohen Gewinne an. Mit nur einem einzigen Trade kann der Nutzer bei manchen Brokern immerhin ungefähr 90% seiner Investition gewinnen und das in nur wenigen Sekunden. Kaum eine andere Geldanlage verfügt über ein derart hohes Gewinnpotential.

Allerdings sollten die Gewinnchancen nicht auf den einzelnen Trade reduziert werden. Hier sind zwar tatsächlich die genannten hohen Gewinne möglich, aber kein vernünftiger Trader setzt sein gesamtes Kapital auf einen einzigen Trade. Geht dieser verloren, und die Wahrscheinlichkeit dafür ist auch bei sehr guter Analyse niemals gering, ist das gesamte Geld weg. Bei einer längerfristig angelegten Trading-Strategie werden viele Trades abgeschlossen, von denen einige gewonnen und einige verloren werden. Bei den verlorenen Trades ist in der Regel der gesamte Einsatz für diesen Trade weg. Diese binäre Optionen Verluste relativieren natürlich die hohen Gewinne der anderen Trades, denn wichtig ist nicht, was bei einem einzigen Handel passiert, sondern was am Ende des Tages, der Woche oder des Monats unterm Strich herauskommt. Das können unter Umständen zwar immer noch hohe Gewinne sein, möglicherweise aber genauso gut hohe Verluste.

Unseriöse Werbung verspricht hohe Gewinne bei geringem Aufwand

Leider sind nicht alle Anbieter ehrlich und in der Werbung werden ja bekanntermaßen die meisten Produkte besser angepriesen, als sie es in Wirklichkeit sind. Daher ist bei Werbung für binäre Optionen Achtung angesagt. Hier werden oft die hohen Gewinne hervorgehoben, die mit viel Fachwissen und Glück auch tatsächlich möglich sind, aber die potentiellen Verluste werden, wenn überhaupt, nur am Rande erwähnt.

Schon viele Anfänger haben wegen solcher Werbungen durch binäre Optionen Geld verloren, ohne sich des wirklichen Risikos dieser Investition überhaupt bewusst zu sein. Wer ernsthaft darüber nachdenkt, mit binären Optionen zu handeln und auch das nötige freie Kapital dafür besitzt, der sollte sich von solchen Werbeversprechen daher nicht blenden lassen, sondern den Handel mit Binäroptionen realistisch betrachten, ein gutes Risikomanagement ausarbeiten und sich eine Grenze für Verluste setzen, die er nicht überschreitet. Nur mit einem realistischen Bild von binären Optionen kann der Handel mit diesen auf Dauer gelingen.

Damit Trader nicht ins Ungewisse handeln, stellt IQ Option einen umfassenden Lernbereich zur Verfügung.

Auch der Verbraucherschutz sieht die binären Optionen kritisch

Verbraucherschutzbehörden warnen schon seit mehreren Jahren vor binären Optionen. Diese beinhalten nach ihrer Ansicht einen zu hohen Glücksfaktor und stellen keine seriöse Geldanlage dar. Hier lässt sich dagegen argumentieren, dass es durchaus Trader gibt, die von den binären Optionen leben, auf der anderen Seite gibt es auch Profis, welche vom Poker Spielen leben. Hier ist, ähnlich wie bei den binären Optionen, eine genaue Analyse, stochastische Kenntnisse und ein sehr gutes Verständnis des Spiels nötig, damit der hohe Glücksfaktor nicht zum Verhängnis wird. Die Trader sollten die binäre Optionen Warnung daher ernst nehmen und nur mit diesen Handeln, wenn sie sich des Risikos bewusst sind, sich ausreichend mit dem Handel auseinandergesetzt haben und das eingesetzte Geld entbehren können.

Traden Sie nur bei seriösen Anbietern!

Ein wichtiger Hinweis, den leider immer noch zu wenige Einsteiger berücksichtigen: Schauen Sie genau hin, welchem Online-Broker Sie Ihr Geld anvertrauen! Nicht alle Broker sind seriös und nur weil sie hohe Gewinne versprechen, sollten Sie nicht voreilig handeln. Grade bei binären Optionen gibt es jeden Tag und jede Minute viele Chancen auf gute Trades, so dass Sie keine Chance verpassen, wenn Sie sich nicht sofort bei dem vielversprechend wirkenden Anbieter registrieren. Schauen Sie sich das Angebot lieber noch einmal genau an, und überprüfen Sie, ob es sich wirklich um einen seriöses Unternehmen handelt. Gute Broker verschweigen nicht die allgegenwärtigen Gefahren dieser Anlageform und haben eine gut sichtbare Warnung vor binären Optionen auf ihrer Website integriert. Auch die Erfahrungen anderer Händler können hilfreich sein. In unseren Broker Bewertungen haben wir viele Informationen über verschiedene Anbieter zusammengetragen.

Jetzt Handelskonto bei IQ Option eröffnen

Betrüger sitzen oft im Ausland

Ein Broker, der vorhat seine Kunden zu betrügen, wählt seinen Sitz in der Regel so aus, dass der Rechtsweg schwierig ist und er nur an sehr lockere Richtlinien gebunden ist. Daher finden sich viele unseriöse Anbieter beispielsweise in karibischen Inselstaaten, denn diese erteilen zwar eine Lizenz, die Bedingungen und auch die Kontrollen sind aber deutlich lockerer als unter anderem in der EU. Auch im Falle eines Rechtsstreits haben solche sogenannten „Off-Shore-Broker“ in der Regel gute Karten, denn durch ihren Sitz im Ausland sind sie nur schwer greifbar, so dass die Kunden hier meistens nur sehr geringe Chancen haben. Zwar sind nicht alle Broker mit Sitz in entlegeneren Ländern automatisch unseriös, auch hier gibt es durchaus sehr gute Anbieter. Grade für Anfänger ist es aber deutlich sicherer, sich für einen Broker mit EU-Regulierung zu entscheiden. Gute Broker machen kein Geheimnis darum, wo sich ihr Hauptsitz befindet und von welcher Behörde sie reguliert werden. Achten Sie daher auf der Internetseite des Brokers auf die Lizenzierung.

Bonusaktionen versprechen oft viel Geld

Viele Kunden vergessen die oft gelesene Warnung vor binären Optionen, wenn sie hören, dass ein Broker ihnen bei der Anmeldung zusätzliches Geld schenkt. Natürlich freuen wir uns alle, wenn wir ein großzügiges Bonusangebot entdecken und bei Aktionen, wo anscheinend oft mehrere hundert Euro pro Kunde verschenkt werden, gerät man schon in Versuchung, sich schnell bei diesem Anbieter anzumelden und einzuzahlen.

Die meisten zur Zeit in der Branche verfügbaren Bonusaktionen sind tatsächlich nicht unseriös. Die Trader leisten eine Einzahlung und erhalten dann zusätzliches Geld auf ihrem Handelskonto gutgeschrieben. Allerdings handelt es sich nicht direkt um ein „Geschenk“, denn so ein binäre Optionen Bonus kommt in der Regel nicht ohne Bedingungen daher. Die meisten Boni müssen mehrfach beim Handel umgesetzt werden, wobei schon viele Händler für binäre Optionen Geld verloren haben, so dass weder von der Einzahlung, noch von dem Bonus etwas übrig blieb. Und genau dass ist auch die Gefahr, welche oft übersehen wird: Auch wenn der Bonus auf dem Handelskonto ist, kann er noch lange nicht ausgezahlt werden. Um die Auszahlungsbedingungen zu erfüllen, gehen die Trader ein hohes Risiko ein, bei welchem sie ihre gesamte Einzahlung verlieren können. Somit profitiert von dem Bonus am Ende der Broker, denn es können zwar immer wieder Trader die Bedingungen erfüllen und den Bonus auszahlen, viele zahlen aber trotz Bonus nur ein und niemals aus.

Gemeinsame Werte: IQ Option und Aston Martin.

Verluste von vornherein einkalkulieren

Binäre Optionen Verluste gehören für Anfänger und auch Profis zum Handel dazu. Da die Kurse sich auf kurze Zeiträume nur sehr schwer vorhersagen lassen, gibt es eine sehr hohe Varianz beim Trading und auch ein Trader, der die Mehrzahl seiner Trades mit einem positiven Erwartungswert platzieren kann, macht nicht jeden Tag Gewinn. Daher müssen die Händler mit Verlusten rechnen. Im Extremfall kann auch ein guter Trader sein komplettes Guthaben verlieren. Dies sollten Sie sich bei beim Einstieg in den Binäroptionen-Handel bewusst machen. Planen Sie das Geld, welches Sie beim Broker einzahlen für nichts Anderes ein. Vielleicht machen Sie damit einen guten Gewinn. Den können Sie sich dann auszahlen lassen. Erst ab diesem Zeitpunkt kann das Geld wieder für andere Dinge eingeplant werden, es steht dann aber nicht mehr zum Trading zur Verfügung. Möglicherweise verlieren Sie auch Ihre gesamte Einzahlung. Dann geraten Sie dadurch aber nicht in finanzielle Schwierigkeiten, denn das Geld war ausschließlich für das Trading mit binären Optionen vorgesehen.

Fazit: Bei binären Optionen ist Vorsicht angebracht

Wie wir gesehen haben, bergen binäre Optionen Gefahren. Daher sind sie nicht für Anleger geeignet, die auf der Suche nach einer sicheren Investitionsmöglichkeit sind. Es sind zwar hohe Renditen möglich, diese sind aber auch mit vielen Gefahren verbunden. Die binäre Optionen Warnung, die seriöse Broker auch schon durch die rechtlichen Bestimmungen auf ihren Seiten veröffentlichen müssen, besagen ganz klar, dass es sich um eine sehr riskante Investition handelt und die komplette Einzahlung verloren werden kann. Das ist nicht zu widerlegen, auch wenn es einige Trader gibt, die es schaffen, professionell mit den binären Optionen zu handeln. Aber sogar diese Trader sind gefährdet, denn die Binäroptionen sind eine sehr varianzreiche Handelsform. Daher sollte immer nur Geld angelegt werden, wenn auch ein Totalverlust problemlos verkraftet werden kann. Außerdem sollten Sie vor einer Anmeldung bei einem Broker dessen allgemeine Geschäftsbedingungen genau durchlesen. Hier erfahren Sie, welche Regeln bei diesem Anbieter gelten und worauf Sie achten müssen. Bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter hilft unser Broker-Vergleich.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Online-Verdienst für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: