Binäre Optionen Regulierung 2020 Aufgaben der Behörden

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen Regulierung 2020: Gesetze, Unterschiede & Vorteile für Trader

Die Sicherheit von Daten und Kapital der Kunden spielt eine große Rolle beim Trading und somit auch bei der Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Broker. Wie sehr der jeweilige Anbieter auf diese Faktoren achtet, kontrollieren Regulierungsbehörden, die ein Auge auf die Aktivitäten der Broker haben und gegebenenfalls eingreifen, wenn es zu Unregelmäßigkeiten kommt oder gar ein Betrugsverdacht besteht. Nun werden die Broker aber von verschiedenen Behörden reguliert und grade Anfängern fällt es schwer zu erkennen, ob es sich um eine seriöse Regulierung und somit einen relativ sicheren Broker handelt, oder ob die betreffende Regulierungsbehörde als wenig empfehlenswert gilt. Oft lassen sich auf den Websites der Anbieter die Angaben zur zuständigen Regulierungsbehörde ohnehin nur schwer finden. Wir haben in diesem Artikel die wichtigsten Fakten zur binäre Optionen Regulierung herausgearbeitet und hoffen, so den Lesern weiterhelfen zu können.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Die Aufgaben der Regulierungsbehörden

Durch die Aufsicht einer staatlichen Regulierungsbehörde kann der Broker nicht einfach machen was er möchte. Betrug, Geldwäsche und andere unerwünschte Handlungen werden durch eine umfassende Aufsicht verhindert, was im Sinne aller ehrlichen Trader ist. Außerdem wird sichergestellt, dass nur Personen am Handel mit binären Optionen teilnehmen können, die auch dazu berechtigt sind. Die Volljährigkeit ist dafür eine wichtige Voraussetzung.

Seriöse und vollständig regulierte Broker müssen den Weg ihres Geldes jederzeit transparent belegen können. Kundengelder werden nicht zum Firmenvermögen gezählt, sondern streng getrennt von diesem verwaltet. Auch eine binäre Optionen Warnung muss gut sichtbar auf der Website und auch bei Werbung vorhanden sein, damit die Kunden nicht von falschen Voraussetzungen ausgehen und auch über die Risiken des Tradings informiert werden. Eine Regulierungsbehörde soll außerdem sicherstellen, dass die Kurse nicht manipuliert werden. Das ist aber in der Praxis relativ schwierig, denn die Broker handeln in der Regel als Market Maker und stellen die Kurse dadurch selbst. Dennoch ist es auch hier möglich, Unregelmäßigkeiten aufzudecken und diesen nachzugehen.

Sollte es zu einer Insolvenz des Brokers kommen, stellen die Regulierungsbehörden außerdem sicher, dass diese ordnungsgemäß abgewickelt wird und die Kunden ihr Geld nach Möglichkeit trotzdem erhalten. In der Vergangenheit hat das bei der Insolvenz von seriös regulierten Brokern sehr gut funktioniert.

Um eine Lizenz bei einer Regulierungsbehörde zu erhalten und somit für den Handel mit binären Optionen zugelassen zu werden, müssen die Broker einige Kriterien erfüllen. Dazu gehört unter anderem ein ausreichend hohes Eigenkapital, um die Liquidität sicherzustellen und auch hohe Gewinne sicher und schnell auszahlen zu können. Auch die technischen Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit ein reibungsloser Handel unter sicheren Bedingungen gewährleistet ist.

IQ Option wird von der CySEC reguliert.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Regulierungsbehörden

Nicht alle Regulierungsbehörde für Finanzdienstleister sind gleich. Erfahrene Trader meiden Broker, die ausschließlich von bestimmten Behörden reguliert werden und bevorzugen Broker mit einer Regulierung von anderen Behörden, auch wenn mit beiden Lizenzen binäre Optionen legal gehandelt werden können.

Das liegt zum einen an den unterschiedlichen Lizenzbestimmungen, zum anderen an der Umsetzung der Regulierung, wenn es bei einem Broker tatsächlich zu Unregelmäßigkeiten kommen sollte. Die Behörden sollen dem Schutz der Kunden dienen und bei möglichen Schadensfällen schnell eingreifen. Allerdings sind hier die einzelnen Behörden unterschiedlich aktiv. Während die eine Regulierungsbehörde schon bei kleinen Unregelmäßigkeiten schnell einschreitet und den Sachverhalt ausführlich klärt, haben andere eine deutlich höhere Toleranzgrenze.

Die Regulierungsbehörden der EU und Englands gelten unter erfahrenen Brokern als besonders zuverlässig, während die Regulierung durch entlegene Inselstaaten wie beispielsweise Samoa, wo ebenfalls viele Broker ihren Hauptsitz haben, als weniger zuverlässig gilt.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Eine Regulierung innerhalb der Europäischen Union hat für deutsche Trader außerdem den Vorteil, dass sich die Broker ihrer Verantwortung nicht so leicht entziehen können, sollte es tatsächlich einmal zu einem Rechtsstreit kommen. Hier ist es natürlich optimal, wenn der gewählte Broker für binäre Optionen BaFin reguliert ist, aber das sind nur die wenigsten Anbieter, welche dann in der Regel auch als sehr sicher gelten.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

So erkennen Sie, von welcher Behörde ein Broker reguliert wird

Für Broker mit einer Niederlassung in Deutschland ist die hiesige Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zuständig. Diese Behörde gilt als sehr sicher, weshalb solche Broker bei vielen erfahrenen Tradern sehr beliebt sind und gerne genutzt werden. Nun ist aber längst nicht jeder Broker für binäre Optionen BaFin reguliert, denn der Handel ist sehr international orientiert und nur wenige der etablierten Anbieter verfügen über einen Sitz in Deutschland.

Ein Broker wird grundsätzlich von der Finanzbehörde des Landes reguliert, in welchem sich sein Hauptsitz befindet. Da auf Grund der günstigen Bedingungen viele Anbieter für binäre Optionen Zypern als ihren Hauptsitz wählen, spielt die dort zuständige Regulierungsbehörde CySec in der Welt der binären Optionen eine große Rolle. Verfügt der Anbieter über weitere Niederlassungen in anderen Ländern, so wird er in der Regel auch dort angemeldet, erhält eine entsprechende Lizenz und wird zumindest in Teilbereichen auch von der Behörde dieses Landes reguliert.

Seriöse Anbieter haben nichts zu verbergen, so dass auf der Homepage eines Brokers ersichtlich sein sollte, welche Behörde für dessen Regulierung zuständig ist. Zumindest im Impressum sollten derartige Angaben zu finden sein.

Seriöse Broker bieten einen Testzugang via Demokonto.

Trennung der Gelder sorgt für Sicherheit

Bei fast allen Regulierungsbehörden erhalten die Broker die Auflage, dass die Gelder der Kunden streng getrennt vom Kapital des Unternehmens verwaltet werden müssen. Die Verwahrung der Gelder erfolgt daher bei guten Brokern auf separaten Konten bei vertrauenswürdigen Banken. In den allermeisten Fällen sind diese Banken Mitglied in einem Einlagensicherungsfonds, so dass hier ein weiterer Schutz für die Kundengelder besteht. Die getrennte Verwaltung der Kundengelder hat den Hintergrund, dass die Einzahlung nicht direkt in das Eigentum des Brokers übergeht. Das Geld auf dem Handelskonto gehört zu jedem Zeitpunkt dem Trader. Daher darf es vom Broker auch nicht für andere Zwecke wie beispielsweise Werbung oder eigene Spekulationen verwendet werden, sondern dient einzig und allein als Einsatz beim Handel mit binären Optionen.

Sollte es zu einer Insolvenz des Unternehmens kommen, fallen die Kundengelder durch die getrennte Verwaltung nicht der Insolvenzmasse zu, denn sie gehören ja, wie oben erwähnt, nicht zum Eigentum des Brokers. Daher müssen sich Kunden bei gut regulierten Brokern auch bei finanziellen Schwierigkeiten des Anbieters keine Sorgen machen, denn ihre Gelder können sicher ausgezahlt werden.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Auch eine optimale Regulierung kann Verluste nicht immer verhindern

Eine häufige Fehlannahme von unbedarften Neueinsteigern ist, dass ihnen beim Handel mit binären Optionen wenig passieren kann, wenn sie sich nur für einen seriösen und zuverlässigen Broker entscheiden. Leider kann eine seriöse Regulierung aber nicht vor allen Gefahren der binären Optionen schützen, so dass auch bei Brokern Vorsicht geboten ist, die von Experten als absolut sicher eingestuft werden.

Die spezielle Struktur der binären Optionen macht diese zu einem hochriskanten Geschäft. Es kann also auch die beste Regulierung binäre Optionen nicht zu einer sicheren Geldanlage machen, denn der „Alles-oder-Nichts-Charakter“ dieser Form des Tradings verhindert das. Kunden sollten sind daher ausführlich über die Varianz und das mögliche Verlustrisiko bei binären Optionen informieren, bevor sie sich bei einem Online-Broker registrieren. Grundsätzlich sollte immer nur Geld investiert werden, welches die Trader problemlos entbehren können, denn genau das müssen sie im Fall eines Totalverlustes der gesamten Einzahlung. Dieser kommt bei binären Optionen relativ oft vor. Keinesfalls sollte ein Kredit für den Optionshandel aufgenommen oder Geld eingesetzt werden, welches für andere Ausgaben benötigt wird.

Alles was man zu binären Optionen wissen muss, gibt’s hier.

Der Handel mit binären Optionen war lange eine rechtliche Grauzone und ist auch heute nicht komplett eindeutig geregelt. Wer bei welchem Broker mit binären Optionen handeln darf, ist abhängig von der Gesetzgebung des jeweiligen Landes. So sind zum Beispiel US-Bürger bei fast allen Brokern vom Trading ausgeschlossen, da in den Vereinigten Staaten sehr strenge Handelsgesetze gelten, binäre Optionen nicht als seriöses Finanzprodukt eingestuft sind und von Privatpersonen nicht online gehandelt werden dürfen. Auch in einigen anderen Ländern ist der Handel mit binären Optionen rechtlich untersagt.

Für deutsche Trader sind binäre Optionen legal, die Gewinne müssen allerdings versteuert werden. Hier ist es nicht nötig, jeden einzelnen Trade abzurechnen, sondern es reicht aus, Auszahlungen als Gewinne zu versteuern.

Da die binären Optionen einen eindeutigen Glücksspiel-Charakter aufweisen, dürfen sie nicht nur mit einer Handelslizenz für Finanzprodukte, sondern auch mit einer Glücksspiel-Lizenz angeboten werden, so dass auch bei einigen Buchmachern binäre Optionen zu finden sind. Zwar wird das vor allem von den professionellen Tradern und auch den Brokern eher kritisch gesehen, da die Darstellung von binären Optionen als Wetten die Branche in ein zweifelhaftes Licht rückt, die Konditionen bei den Buchmachern sind jedoch nicht zwangsläufig schlechter, so dass es sich durchaus lohnt, sich auch den ein oder anderen Buchmacher im Bezug auf binäre Optionen einmal anzusehen.

Darum wählen so viele Broker für binäre Optionen Zypern als Hauptsitz

Zypern spielt bei der binäre Optionen Regulierung eine besondere Rolle, denn sehr viele Brokern wählen diese Insel als Hauptsitz. Warum das so ist lässt sich schnell erklären: Durch die recht liberalen Steuergesetze Zyperns müssen die Broker dort deutlich weniger Abgaben als in den meisten anderen EU-Ländern zahlen. Gleichzeitig kann aber auf Grund der EU-Mitgliedschaft Zyperns seit 2004 eine Regulierung nach MiFID-Richtlinien angeboten werden, auf welche viele erfahrende Trader großen Wert legen. So entstehen den Unternehmen auf der einen Seite nur geringe Kosten, auf der anderen Seite erfolgt die Regulierung durch eine als seriös geltende Behörde, was dem Broker bessere Chancen bei anspruchsvollen Kunden beschert.

Die Regulierung Zyperns hat allerdings teilweise noch einen schlechteren Ruf als sie aktuell verdient. Das Land war nämlich schon eine ganze Zeit vor dem EU-Beitritt ein beliebter Sitz vieler internationaler Banken und Finanzdienstleister. Damals galten nicht nur die Steuergesetze Zyperns als liberal, sondern auch die Regulierungsbedingungen. Somit hat durch hier ansässige Broker des öfteren ein Betrug stattgefunden. Erst mit dem EU-Beitritt und der Umstrukturierung der Regulierungsbehörde änderte sich die Situation. Heute gilt die Regulierung durch die CySec als ähnlich sicher, wie bei anderen EU-Regulierungsbehörden.

Fazit: Eine strenge binäre Optionen Regulierung ist für die Trader ein großer Vorteil

Professionelle Trader werfen nicht ohne Grund als erstes einen Blick auf Herkunftsland und Regulierungsbehörde eines Brokers, wenn sie erwägen, bei diesem ein Handelskonto zu eröffnen. Auch die besten Handelskonditionen sind nämlich wertlos, wenn nicht gewiss ist, ob die Gewinne auch tatsächlich ausgezahlt werden, oder ob es sich bei einem Broker um einen Betrüger handelt und diesem rechtlich nur schwer beizukommen ist. Daher ist die binäre Optionen Regulierung einer der ersten Indikatoren, an denen die Sicherheit und Seriosität eines Anbieters gemessen werden. Nur selten findet auch unter strenger Aufsicht ein binäre Optionen Betrug statt. Trader sollten sich aber dennoch nicht auf die Regulierungsbehörde allein verlassen, sondern auch zusätzlich Erfahrungsberichte anderer Kunden lesen und so recherchieren, ob es in der Vergangenheit Probleme bei diesem Anbieter gegeben hat.

Auch bei optimaler Regulierung besteht bei binären Optionen ein hohes Verlustrisiko, welches bis zum Totalverlust des gesamten Guthabens gehen kann. Daher sollte auch bei seriösen Brokern immer nur mit Kapital gehandelt werden, welches ausschließlich für den Handel mit binären Optionen eingeplant wird und dessen Verlust in Kauf genommen werden kann. Geld, welches für andere Zwecke eingeplant ist oder zur Deckung der laufenden Kosten benötigt wird, sollte auf keinen Fall in binäre Optionen investiert werden, da bei einem Verlust ernsthafte finanzielle Probleme drohen. Vor der Anmeldung bei einem Online-Broker sollten immer die allgemeinen Geschäftsbedingungen aufmerksam gelesen werden. Bei Klauseln, die unseriös wirken ist Vorsicht geboten. Im Zweifelsfall können die potentiellen Trader sich auch bei der Verbraucherzentrale erkundigen, was vom gewählten Anbieter zu halten ist.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Binäre Optionen Regulierung 2020: Was ist für Trader wichtig?

Schon manch ein Trader ist auf ein vermeintlich unschlagbares Angebot eines Brokers hereingefallen und um sein Geld gebracht worden. Nicht alle Anbieter sind immer seriös und auch beim Trading mit binären Optionen sieht es nicht anders aus. Ein guter Anhaltspunkt, etwas über einen Anbieter zu erfahren, ist die binäre Optionen Regulierung. Ein Broker, der einer Aufsichtsbehörde unterstellt ist, wird großen Wert auf ein astreines Angebot legen und ist ein Broker nicht reguliert, dann ist immer Vorsicht geboten. Nachfolgend informieren wir über die binäre Optionen Lizensierung und zeigen, wie es möglich ist, einen guten Broker zu finden.

Das Wichtigste zur binäre Optionen Regulierung im Überblick:

  • Jeder seriöse Broker wird von einer Aufsichtsbehörde überwacht und besitzt eine entsprechende Lizenz
  • Die zuständige Regulierungsbehörde ist die des Landes, indem sich der Firmenhauptsitz des Brokers befindet
  • Ein Broker, der international tätig ist, muss sich zusätzlich bei der Regulierungsbehörde aller betreffenden Länder melden
  • Findest Du keine Angaben zur binären Optionen Regulierung, dann empfiehlt es sich, die Finger von dem Broker zu lassen

Was macht einen guten binäre Optionen Broker aus?

Da sich binäre Optionen in der letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreuen, wächst auch die Anzahl der Broker, die diesen Handel anbieten. Doch nicht immer handelt es sich bei dabei um gute oder gar seriöse Angebote. Allerdings kann man mit den folgenden Tipps eine umfangreiche Anbietersuche realisieren und t schwarze Schafe innerhalb kürzester Zeit erkennen.

Willst man sich auf die Suche nach einem binäre Optionen Broker begeben, dann ist die Produktauswahl eines Anbieters ein wichtiges Kriterium. So sollte sich jeder, welche Basiswerte gehandelt werden sollen und ob dabei auf eine vielfältige Auswahl Wert gelegt wird.

Ein weiterer Punkt ist die Handelsplattform eines Brokers. Auch wenn es sich bei binären Optionen um vergleichsweise unkomplizierte Instrumente handelt, sollte eine Handelsplattform trotzdem leistungsfähig sein, Echtzeitkurse bieten und man muss sich als Trader unkompliziert zurechtfinden können. Eine gute Möglichkeit, eine Handelsplattform kennenzulernen, ist ein Demokonto. Die meisten Anbieter stellen Kunden und Interessenten eine Testversion der Trading-Plattform zur Verfügung, mit der sie sich mit allen Funktionen vertraut machen können.

Einen seriösen Broker macht unter anderem die Transparenz der eigenen Konditionen aus. Ein guter Anbieter will die eigenen Kunden zu jeder Zeit über alle Kosten und Regelungen informieren und stellt diesbezüglich ein komplettes Preis- und Leistungsverzeichnis zur Verfügung. Ist eine solche Liste nicht auf Anhieb zu finden, dann sollte man sich ruhig an den Broker wenden – vielleicht hat man sie einfach übersehen.

Ein weiteres Merkmal für die Qualität eines Gesamtangebots sind Zertifikate und Auszeichnungen, die der Broker erhalten hat. Nach solchen Zertifikaten muss man in der Regel nicht lange suchen, jeder, der welche besitzt, wird sie gerne vorzeigen.

Wer reguliert die Arbeit der Broker?

Jeder Broker, egal welche Handelsinstrumente dieser anbietet, muss von einer Regulierungsbehörde für den Betrieb zugelassen werden und zwar von einer Behörde des Landes, in dem sich der Hauptsitz des Unternehmens befindet. Ebenso sieht es bei den binären Optionen Brokern aus, auch sie erhalten eine binäre Optionen Lizensierung von einer zuständigen Behörde.

Außerdem muss ein Broker bei jeder Regulierungsbehörde eines Landes gemeldet sein, in der er aktiv ist. In Deutschland stellt zum Beispiel die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine solche Aufsichtsbehörde dar und in Zypern ist es die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC).

In der Rege findet man die Angaben zur binäre Optionen Regulierung auf der Webseite des Brokers und wenn diese Angaben nicht auf Anhieb zu sehen sind, dann sollte man in jedem Fall nachfragen und sich diesbezüglich an den Kundensupport des Brokers wenden. Wer keinem Betrug zum Opfer fallen will, sollte von unregulierten Brokern in jedem Fall die Finger lassen.

Wir bei bnaereoptionen.com haben eine Liste einiger regulierter binäre Optionen Broker zusammengestellt und man kann sich auf diese Weise einen guten Überblick verschaffen, ohne selbst Recherche betreiben zu müssen.

Unser Fazit zur binäre Optionen Regulierung:

Eines der wichtigsten Merkmale für die Seriosität eines Brokers ist dessen Regulierung. Ein seriöser Anbieter besitzt eine Lizenz, die die zugehörige Aufsichtsbehörde eines Landes ausgestellt hat. Eine solche Behörde überwacht die Arbeit des Brokers und verhindert auf diese Weise betrügerische Handlungen. Neben der Regulierungsbehörde des Landes in dem der Hauptsitz befindet, muss der Broker auch bei den entsprechenden Behörden der Länder gemeldet sein, in denen er tätig ist.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

anyoption gibt Geschäft mit binären Optionen auf

anyoption stellte am 28. Juni 2020 das Geschäft mit binären Optionen ein. Diese werden nicht mehr angeboten und auch nicht mehr beworben. Wer noch ein Tradingkonto bei anyoption besitzt, kann bis auf weiteres noch darauf zugreifen. Das Eröffnen eines neuen Accounts ist jedoch nicht mehr möglich. IQ Option, der Testsieger für binäre Optionen, will jedoch sein Angebot um Forex und CFDs erweitern und könnte damit eine absolute Alternative für die Kunden von anyoption sein.

Übernahme durch Invest.com

Die Aufgabe des Handels mit binären Optionen erfolgt im Rahmen der Übernahme von anyoption durch Invest.com. Nun soll das Produktangebot restrukturiert werden. Kunden von anyoption können weiterhin mit CFDs und Aktien handeln. Die Konsolidierung umfasst auch weitere Unternehmensbereiche wie die IT-Infrastruktur, die Lizenzen von Finanzaufsichtsbehörden oder das Online-Marketing. Damit wird der Anbieter zwar nicht vom Markt verschwinden, sich aber in Zukunft neuen Aufgaben zuwenden.

Der Lernbereich bei IQ Option ist sehr vielfältig

Fast zehn Jahr Handel mit binären Optionen

Als 2008 der Handel mit binären Optionen aufkam, war anyoption einer der ersten Anbieter. Das Unternehmen, das von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySec kontrolliert wird und den europäischen MiFID-Richtlinien unterliegt, wollte und der dem Motto „Anyone can trade“ auch Anfängern ohne Vorwissen im Finanzbereich sicheres und einfaches Trading ermöglichen. Dazu bietet der Anbieter hilfreiche Werkzeuge und Anleitungen zur Verfügung. Zudem steht jedem Trader ein Trainer zur Verfügung

Einer der bekanntesten Anbieter

In den letzten Jahren wuchs anyoption zu einem der größten und bekanntesten Anbieter von binären Optionen. Die Webseite wuchs stetig und ist in mehr als zwölf Sprachen verfügbar. Darüber hinaus stellt die anyoption-Handelsakademie umfangreiches Schulungsmaterial zur Verfügung. Dort finden Einsteiger Wissenswertes für die ersten Schritte im Onlinetrading und Fortgeschrittene bleiben immer auf dem neuesten Stand rund ums Trading. Auch im Social Trading ist anyoption aktiv. Im einer internationalen Community können sich Trader austauschen und die Handelsentscheidungen anderer Trader verfolgen.

Attraktives Angebot

Bislang standen Tradern nach einer Kontoeröffnung mit nur 200 Euro Mindesteinzahlung über 200 handelbare Basiswerte zur Auswahl. Immer wieder kamen neue Basiswerte hinzu. Anyoption ist einer der ältesten Anbieter auf dem Markt und überzeugte immer wieder durch interessante Innovationen. Vor allem die einfache, übersichtliche Tradingsplattform, die von anyoption selbst entwickelt wurde, überzeugte viele Trader.

Neben klassischen binären Optionen erweiterte anyoption auch seine Handelsarten stetig. So konnten Trader bislang auch mit One-Touch-Optionen oder Bubbles handeln. Vor allem die Aussicht auf hohe Renditen von bis zu 80 Prozent machte den Handel mit binären Optionen bei anyoption sehr attraktiv.

Zu IQ Option: www.iqoption.com

IQ Option als Alternative für Trader

IQ Option könnte für vielen Trader eine interessante Alternative zu anyoption sein. Neben dem Demokonto könnte für viele Trader das umfangreiche Schulungsangebot sehr attraktiv sein. Um ein Livekonto zu eröffnen wird nur eine geringe Mindesteinzahlung von 10 EUR/USD/GBP gefordert. Das VIP-Konto kann ab einer Einzahlung von mehr als 3.000 EUR/USD/GBP genutzt werden. Hier kommt man in den Genuss eines persönlichen Beraters.

So sieht der Handel mit Binären Optionen bei IQ Option aus

Breites Angebot

IQ Option bietet bei seinen binären Optionen mit verschiedenen Laufzeiten die Aussicht auf hohe Renditen (Betrag, der dem Trader pro erfolgreichem Trade auf dem Trading-Account gutgeschrieben wird). Neben den bekannten Call/Put-Optionen hat der Anbieter unter anderem auch Turbo-Optionen im Angebot. Das Angebot an Basiswerten steigt stetig und ist von Rohstoffen bis Devisen und Aktien breit gefächert. Bei den Aktien sind auch so namhafte Unternehmen wie Microsoft oder Google dabei. Zudem können Werte aus bekannten Indizes wie dem DAX30 gehandelt werden. Der außerbörsliche Handel erlaubt es auch außerhalb der Börsenzeiten und sogar am Wochenende, Trades zu platzieren.

Regulierung

Beim Handel mit binären Optionen sagt man vorher, ob der Kurs eines Basiswertes steigt oder fällt. Wer mit seiner Prognose falsch liegt, erhält das investierte Kapital nicht zurück. IQ Option hat seine Hauptsitz in Limassol auf Zypern und wird daher von der dortigen CySEC reguliert. Damit sind die Kundengelder bis zu einer gewissen Höhe geschützt. Zudem unterliegt der Broker den Vorgaben der Behörden. Kürzlich verbot die CySEC beispielsweise Bonusaktionen für Neukunden; auch IQ bietet keinen Bonus an.

Eigene Handelsplattform

Das Traden selbst erfolgt bei IQ Option über eine selbst entwickelte Plattform, die über das Internet genutzt werden kann. Die ist auch für mobile Anwendungen verfügbar. Im Schulungsbereich werden interessante Tutorials zu unterschiedlichsten Themen behandelt. Fortgeschrittene Trader können sich hier auch mit weiterführenden Themen wie den Bollinger Bänden beschäftigen.

Enormes Wachstum

IQ Option ist in den vergangenen Jahre stark gewachsen. Zunächst wurde das Angebot nur in vier Ländern angeboten, heute sind es deutlich mehr. Die Anzahl der Accounts stieg zwischen 2020 und 2020 von 950.000 auf mehr als 14 Millionen. Über diese werden heute täglich mehrere Millionen Trades abgewickelt. Nachdem die steigende Anzahl von Kunden zwischenzeitlich zu Schwierigkeiten im System geführt hatte, wurden diese behoben. Trades können nun ohne Verzögerungen durchgeführt werden. Der wachsende Anbieter will sein Angebot weiter ausbauen und bald auch CFDs und Forex in sein Sortiment aufnehmen.

Fazit

Anyoption, einer der ältesten Anbieter von binären Optionen, stellte Ende Juni den Handel mit binären Optionen ein. Wer ein Konto bei anyoption besitzt, kann dieses bis auf weiteres weiter nutzen. Nach der Übernahme durch Invest.com soll eine Neustrukturierung und Konsolidierung des Unternehmens erfolgen. Der Anbieter IQ Option will sein Angebot dagegen ausbauen und um CFDs und Forex ergänzen. Damit könnte sich IQ Option zu einer sehr guten Alternative für die anyoption-Kunden entwickeln.

Zu IQ Option: www.iqoption.com

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Online-Verdienst für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: