Gold und Silber – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Online Rohstoffhandel 2020: Wie kann man Rohstoffe handeln?

Wer sein Depot mit verschiedenen Anlageklassen bestückt, kann dadurch eine Risikostreuung erzielen. Besonders gewinnbringende Geldanlagen sind dabei in der Regel auch die Riskantesten. Der online Rohstoffhandel ist eine Anlagemöglichkeit, die sich auch für Privatanleger attraktiv erweisen kann. Rohstoffe handeln kann mit CFDs auf Rohstoffe erfolgen, aber auch mit Fonds ist die Geldanlage in Rohstoffe realisierbar. In Rohstoffindizes kann über ETFs investiert werden und auch der Terminhandel bietet für erfahrene Anleger weitere Möglichkeiten. Ebenso wie andere Märkte, so weist auch der Markt für Rohstoffe Risiken auf, derer sich Anleger bewusst sein sollten. Zudem ist auch die Wahl des Finanzprodukts von Interesse, mit dem Anleger in die Preisentwicklung von Rohstoffen investieren möchten.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger flatex handeln

Rohstoff-Aktien: Rohstoffe online handeln

Um den online Rohstoffhandel umsetzen zu können, benötigen Anleger zunächst ein Depot. Bevor das Depot eröffnet wird, ist es wichtig, dass eine Informationseinholung bezüglich der Konditionen und Leistungen erfolgt, die der jeweilige Online-Broker anbietet. Die gekauften Rohstoff-Aktien können neben anderen online Wertpapieren im Depot verwahrt werden. Es kann ein Einzeldepot eröffnet werden, aber auch ein Gemeinschaftsdepot. Wie bei anderen Aktien auch, so sollten sich Anleger auch vor dem Kauf oder Verkauf von Rohstoff-Aktien über die Kursentwicklung informieren.

Damit sich ein Depot als solide erweist, das Rohstoff-Aktien beinhaltet, ist es ratsam, nur mit einer effektiven Strategie in den Handel zu gehen. Wer die Geldanlage in den Rohstoff-Sektor mittels Aktien in Erwägung zieht, sollte sich darüber im Klaren sein, dass dieser Sektor mitunter überdurchschnittliche Schwankungen vorweist. Wer das Depot mit Rohstoff-Aktien bestückt, muss sich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Markt auf dem Laufenden halten, um gegebenenfalls schnell reagieren zu können. Die Auswahl muss stimmen, damit sich Rohstoff-Aktien auch über längere Sicht im Depot bewährt machen.

Wer ein ausgewogenes Depot zusammenstellen möchte, das sich aus verschiedenen Anlageklassen zusammensetzt, kann auch mit Rohstoff-Titeln durchaus richtig liegen. Jedoch zeigt der Sektor eine Volatilität auf, die nicht nur Chancen, sondern auch Risiken mit sich bringt. Daher sollte die Auswahl der Rohstoff-Titel mit Bedacht erfolgen. Es können sich beispielsweise aktuelle Nachrichten über ein Rohstoff-Unternehmen als wertvolle Informationsquelle präsentieren, um die Entwicklung des Kurses besser einschätzen zu können.

Rohstoff-Futures: Terminhandel für erfahrene Anleger

Die Preisentwicklung beim online Rohstoffhandel ist nicht sicher vorhersehbar. Durch unerwartete Änderungen können Anleger Verluste erleiden. Auch andere Anlageklassen gehen mit einem Risiko einher. Jedoch erweisen sich einige dabei mit einem geringeren Risiko versehen, was sich allerdings auch in der Renditeerwartung widerspiegelt. Wer eine hohe Rendite erzielen möchte, muss auch ein entsprechendes Risiko eingehen. Anleger, die in Rohstoff-Futures investieren möchten, müssen die Funktionsweise verstanden haben, um Chancen und Risiken richtig einschätzen zu können. Gerade unerfahrene Anleger sollten sich gut überlegen, ob eine Geldanlage in Rohstoff-Futures tatsächlich passt.

Rohstoffe online handeln mit Futures kann auf Edelmetalle geschehen, aber auch auf unedle Metalle. Ebenso können u.a. Erdgas- und Strom-Futures oder Futures auf Getreide gehandelt werden. Um beim Handel mit Rohstoff-Futures eine attraktive Rendite zu erzielen, muss der Weiterverkauf vor dem Ablauflauftermin mit einem Gewinn erfolgen. Beim Handel mit Rohstoff-Futures beziehungsweise Terminkontrakten wird die Auslieferung eines Rohstoffs festgelegt. Da der Rohstoff natürlich nicht ausgeliefert werden soll, muss ein Verkauf vor dem Erfüllungszeitpunkt erfolgen.

Der Handel mit Rohstoff-Futures kann sich mitunter doch recht kompliziert erweisen. Einsteiger mit fehlendem Wissen über den Markt und über die Funktionsweise von Terminkontrakten können die Chancen und Risiken nicht ausreichend gut einschätzen. Für erfahrene Anleger hingegen können sich Rohstoff-Futures als Möglichkeit präsentieren. Jedoch sollten auch Profis abwägen.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger flatex handeln

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Rohstoff-CFDs: Mit Hebel handeln

Wer sich bereits mit dem CFD-Handel befasst hat, weiß um die Vor- und Nachteile des Hebeleffekts. Mit CFDs können Anleger auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen. Dabei gehen Anleger, die auf fallende Kurse setzen eine Short-Handelsposition ein und solche, die auf steigende Kurse setzen eine Long-Handelsposition. Die Geldanlage in Rohstoffe über CFDs ist spekulativ und die Risiken entsprechend hoch. Wie umfangreich die Auswahl an Rohstoffen eines CFD-Brokers ist, hängt vom jeweiligen Broker ab. Die folgenden Rohstoffe können sich u.a. in der Auswahl wiederfinden

Die Kosten stellen sich durch den Spread dar, wobei sich dieser bei den verschiedenen Rohstoffen in unterschiedlicher Höhe zeigen kann. Darüber hinaus können Kommissionen anfallen. Auch die Marginsätze können sich bei den einzelnen Rohstoffen unterscheiden. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Broker die Margin transparent für jeden Rohstoff darstellt.

Bei einer Geldanlage in Rohstoff-CFDs sind sehr hohe Renditen möglich. Das Verlustrisiko beim Rohstoffe handeln erweist sich hier jedoch ebenfalls groß, da der Hebel in beide Richtungen wirkt. Beim Handel mit CFDs hinterlegen Anleger eine Sicherheitsleistung (Margin). Mit dieser Margin können auch große Volumen bewegt werden.

Rohstoff-ETFs: Auch ETF-Sparpläne auf Rohstoffe möglich

ETFs (Exchange Traded Funds) sind an der Börse gehandelte Indexfonds. Auch beim Rohstoffe online handeln mit ETFs wird die Wertentwicklung eines Index abgebildet. Die Vorteile des ETF-Handels finden sich sicherlich auch bei Rohstoff-ETFs wieder. Im Vergleich mit klassischen Fonds zeigen ETFs eine kostengünstige Preisstruktur auf. In der Regel fällt beim ETF-Handel kein Ausgabeaufschlag an. Bei ETFs handelt sich um passiv verwaltete Indexfonds, was sich positiv auf die Preisstruktur auswirkt. Die jährlich anfallenden Kosten können Anleger durch die Gesamtkostenquote (TER) in Erfahrung bringen.

Die Consorsbank bietet Sparpläne bereits ab einer monatlichen Sparrate von 25€ an

Zumeist erfolgt die Geldanlage in die Wertentwicklung von Rohstoffen über Futures. Rohstoff-Indizes können eine Mischung aus verschiedenen Rohstoffen aufweisen. Wie viele Rohstoffe der Rohstoffkorb umfasst, hängt vom gewählten Rohstoffindex ab. Neben der Anzahl der Rohstoffe erweist sich auch Rohstoffauswahl als wissenswert. Nicht nur eine Einmalanlage in Rohstoff-ETFs ist möglich, sondern auch das Einsparen in einen ETF-Sparplan. Dabei sollte beachtet werden, dass nicht sich nicht jeder Rohstoff-ETF im Angebot eines Brokers auch als sparplanfähig erweist. ETF-Sparpläne können oftmals schon mit einer monatlichen Sparrate ab 50 Euro eingerichtet werden.

Wer ein ETF-Portfolio mit breiter Streuung aufbauen möchte, findet auch in Rohstoff-ETFs einen Baustein. Die Geldanlage in ETFs eignet sich auch für Kleinanleger, da der Einstieg bereits ab niedrigen Anlagebeträgen realisierbar ist. Gerade bei den ETF-Sparplänen kann über lange Sicht Vermögen aufgebaut werden.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger flatex handeln

Binäre Optionen auf Rohstoffe handeln

Dem Handel mit Binären Optionen liegt ein bestimmter Basiswert zugrunde. Rohstoffe stellen dabei eine mögliche Anlageklasse dar, aus der der Basiswert stammen kann. Beim Handel mit Binären Optionen gibt es unterschiedliche Handelsarten. Wer zum Beispiel Call- und Put-Optionen auf Rohstoffe handelt, der setzt auf steigende oder fallende Kurse eines Basiswerts. Gold und Öl finden sich häufig unter den handelbaren Basiswerten, die ein Broker anbietet. Ebenso wie Öl so zeichnet sich auch Gold durch eine hohe Volatilität aus. Dieser Aspekt macht die beiden genannten Rohstoffe für den Handel mit Binären Optionen interessant.

Neben den Call- und Put-Optionen finden sich noch die Touch-Optionen und die Range-Optionen unter den Handelsarten. Die Laufzeit einer Binären Option wird bei der Eröffnung festgelegt. Dabei können sich Anleger, je nach Angebot des Brokers, zwischen extrem kurzen, kurzen, mittel- und langfristigen Laufzeiten entscheiden. Zu den extrem kurzen Laufzeiten zählen die sogenannten Turbo-Optionen, die eine Laufzeit von 30- oder 60-Sekunden besitzen. Aber auch mehrere Stunden, Tage, Wochen und bis zu einem Jahr kann die Laufzeit gehen. Wer den 30- oder 60-Sekunden-Handel in Erwägung zieht, sollte sich auf dem Markt auskennen und über Erfahrung verfügen.

Wer eine Call-Option auf Öl setzt, der wettet darauf, dass der Ölpreis steigt. Wenn die Prognose zum Laufzeitende eingetreten ist, dann erzielt der Trader einen Gewinn. Binäre Optionen zeigen häufig eine attraktive Rendite auf, die im regulären Handel zwischen 60 % und 85 % liegen kann. Jedoch zeigen sich auch die Risiken entsprechend hoch. Bei Brokern, die einen umfangreichen Basiswertekatalog anbieten, können sich auch die Rohstoffe Silber, Kupfer, Zucker und Platin.

Über das Demokonto können Trader IQ Option kennenlernen

Rohstoffe online handeln mit Binären Optionen ist bei verschiedenen Brokern möglich. Wie sich dabei die Auswahl an handelbaren Basiswerten aus der Anlageklasse Rohstoffe erweist, hängt vom Basiswertekatalog des jeweiligen Brokers ab. Aufgrund der volatilen Eigenschaften von Rohstoffen sollten sich Trader mit der aktuellen Marktsituation auseinandersetzen, bevor eine Binäre Option eröffnet wird.

Rohstoffhandel: Öl, Gold, Silber, Zucker, Weizen und Co.

Das Anlageprodukt Gold stellt beim Rohstoffhandel eine beliebte Wahl dar. Gold zählt zur Gruppe der Edelmetalle. Beim online Rohstoffhandel sollten Anleger vier Gruppen von Rohstoffen unterscheiden. Neben Gold gehören auch Silber und Platin zu den Edelmetallen. Auch Kupfer und Aluminium zählen zu den Metallen. Jedoch erfolgt die Zuordnung den Industriemetallen. Darüber hinaus sind Agrarrohstoffe als weitere Gruppe zu nennen. Hier zählen Agrarprodukte wie Zucker dazu. Ebenso können Bohnen, Weizen, Reis und Mais in diese Gruppe eingeordnet werden. Die Kategorie der Energierohstoffe beinhaltet verschiedene Arten von Rohöl. Zudem zählen auch verschiedene Erdgase und auch Heizöl zu dieser Gruppe.

Es ist wichtig, dass sich Anleger einen Überblick über die handelbaren Rohstoffe machen. Die Rohstoffe können mitunter Besonderheiten aufweisen, die sich für die Handelsentscheidung wissenswert erweisen können. Die bekanntesten Rohstoffe stellen sich sicherlich durch Gold und Öl dar. Aber auch Silber, Kupfer und Erdgas zeigen sich bei so manchem Anleger beliebt.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger flatex handeln

Wichtige Börsenplätze für den Rohstoffhandel

Die Börsenplätze spielen natürlich beim Rohstoffe online handeln eine wichtige Rolle. Welcher Rohstoff an welcher Börse handelbar ist, steht dabei im Fokus. An den größten Warenterminbörsen weltweit findet der Rohstoffhandel größtenteils mit Terminkontrakten statt. Wer sich beispielsweise für den Handel mit Weizen entschieden hat, kann dies über die Chicago Board of Trade (CBOT) umsetzen. Neben Weizen sind an dieser Börse u.a. noch die Rohstoffe Sojamehl, Reis und Mais handelbar. Wie verschiedene andere wichtige Börsenplätzen für den Rohstoffhandel, so liegt auch die Gründung der CBOT schon viele Jahre zurück. Die Gründung der CBOT fand bereits im Jahr 1848 statt. Die folgende Auflistung bietet einen Überblick über weitere Börsenplätze, an denen Anleger Rohstoffe handeln können:

  • London Metal Exchange (LME)
  • New York Mercantile Exchange (NYMEX)
  • Chicago Mercantile Exchange (CME)
  • New York Cotton Exchange (NYCE)
  • Inter Continental Exchange (ICE)
  • Kansas City Board of Trade (KCBT)

Hinsichtlich der Rohstoffarten, die an einem Börsenplatz gehandelt werden können, sollten sich Anleger zunächst informieren. Für den Rohstoffhandel mit Benzin, Gas und Erdöl kann sich die New York Mercantile Exchange (NYMEX) als geeigneter Börsenplatz erweisen. Dort können zudem die Rohstoffarten Gold, Aluminium, Kupfer und Kaffee gehandelt werden. Blei, Zinn, Aluminium und Nickel finden sich am Börsenplatz London Metal Exchange (LME). Über die Webseite der jeweiligen Börse können Anleger Wissenswertes zum Rohstoffhandel in Erfahrungen bringen. Daher kann sich ein Besuch der Webseite lohnen um zu erfahren wie der Börsenhandel funktioniert.

Der online Rohstoffhandel wird von Anlegern zumeist durch Futures umgesetzt. Über die tatsächliche Auslieferung des Rohstoffs müssen sich Anleger daher keine Gedanken machen, da ein „Rollover“ dies verhindert. An den verschiedenen Börsenplätzen können unterschiedliche Rohstoffarten gehandelt werden. Eine Informationseinholung über die wichtigsten Börsenplätze für Rohstoffe ist ratsam.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger flatex handeln

Den richtigen Online-Broker auswählen

Für den Handel mit Rohstoffen stehen verschiedene Anlageprodukte bereit. Nicht jeder Broker bietet dabei alle möglichen Anlageprodukte an, mit denen der Rohstoffhandel realisiert werden kann. Daher sollten sich Anleger zunächst über die Produktpalette eines Brokers informieren. Auch die Auswahl an handelbaren Rohstoffen sollte Beachtung finden. Ein großer Basiswertekatalog weist häufig auch eine umfangreichere Auswahl an Rohstoffen auf, sodass neben den Klassikern Gold, Öl und Silber auch Zucker, Kaffee und weitere Basiswerte zur Verfügung stehen. Die Konditionen für den Handel sollten transparent und vollständig aufgeführt werden, sodass die Kosten problemlos überblickt werden können.

Viele Online-Broker bieten für aktive Trader ein kostenloses Depot an, was bedeutet, dass keine Gebühren für die Depotführung berechnet werden. Wie sich die Gebührenstruktur für den Rohstoffhandel darstellt, ist vom jeweiligen Anlageprodukt und auch vom Broker abhängig. Bei verschiedenen Brokern gibt es eine Mindesteinlage, die in der Regel jedoch auch von Kleinanleger gut gemeistert werden kann. Eine benutzerfreundliche Handelsplattform zeigt sich für Anfänger von Interesse. Einige Online-Broker bieten ein kostenloses Demokonto an, über das der Umgang mit der Handelsplattform und der Kauf von Wertpapieren risikolos getestet werden kann.

Bei der Broker-Wahl ist ein Vergleich der Handelskonditionen und auch des Basiswertekatalogs sinnvoll. Um den richtigen Broker für den Rohstoffhandel ausfindig zu machen, kann sich ein Broker-Vergleich als sinnvolles Hilfsmittel erweisen. Hier finden Anleger nicht nur den Testsieger, sondern häufig auch Testberichte zum Anbieter.

Fazit

Die Risikostreuung streben bei der Online-Geldanlage sicherlich viele Anleger an. Als Baustein für das Depot zeigen sich auch Rohstoffe interessant. Jedoch zeigt diese Anlageklasse eine nicht außer Acht zu lassende Volatilität auf. Dabei fällt die Wahl häufig auf Gold. Aber auch andere Rohstoffarten aus den Bereichen Edelmetalle, Industriemetalle, Energie- und Agrarrohstoffe können als Anlagemöglichkeit in Betracht gezogen werden. Häufig wird der Rohstoffhandel mit Futures und Derivaten umgesetzt, aber auch beim Handel mit Binären Optionen spielt die Anlageklasse der Rohstoffe eine Rolle.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Brokerwahl binäre Optionen 2020: Mit diesen Kriterien finden Sie den passenden Anbieter

Jeder Trading-Interessierte fragt sich zunächst ein Mal, nach welchen Kriterien er seinen Broker auswählen soll. Bei der Fülle an Anbietern, besonders für den Handel mit binären Optionen, ist es aufgrund des aktuellen Trends dieser Produkte keine einfache Aufgabe.

Allgemein lässt sich die Suche nach gewissen Kriterien einteilen. Dabei sollten generell wichtige Faktoren, wie die Kursversorgung, Marktauswahl beziehungsweise die Anzahl der Basiswerte sowie die Zuverlässigkeit und Handhabung der Handelsplattform beachtet werden.

Natürlich ist auch die Regulierung seitens der Finanzaufsicht ein wichtiges Kriterium für die Auswahl. Außerdem sollte der Broker ausreichend gegen Hacker-Attacken geschützt sein und trotzdem einige Möglichkeiten für die Ein-und Auszahlung anbieten. Transparenz sollte das A und O im Brokerage sein und für Kunden Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen. Aber eins nach dem anderen.

Kursversorgung

Ein guter Broker für binäre Optionen hat stets eine Real-Time Kursversorgung zu gewährleisten. Bei den überwiegend auf kurzfristig angelegten Strategien ist das ein Non-Plus-Ultra. Die Real-Time-Kursversorgung ist daher bei jedem Broker für binäre Optionen vorhanden. Andernfalls könnte er gar keinen vernünftigen Handel sicher stellen.

In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um die eins zu eins Nachbildung der Börsenkurse. Etwa für Aktien Xetra oder für Indizes Eurex. Für Währungen gilt der Interbankenmarkt als der Referenzkurs. Er wird auch als FX-Spotmarkt bezeichnet.

Marktauswahl

Die Marktauswahl sollte sich nicht auf einen Markt für den Basiswert beschränken. Gemeint ist, daß nicht bloß Optionen auf z.B. Währungen handelbar sind, sondern gleichzeitig für ausgewählte Indizes, Einzelaktien und vielleicht sogar Rohstoffe.

Wobei man anmerken sollte, dass die Auswahl an den Märkten an sich nicht unbedingt das wichtigste Kriterium ist. Das liegt in der Natur der Sache, dass man als einzelner Trader, die gesamten Märkte sowieso nicht ganz überblicken kann. Viele Händler konzentrieren sich daher auf einige wenige Märkte. Den gerade im kurzfristigen Handel gibt es immer wieder Chancen auf Gewinne, selbst wenn man nur zwei bis drei Märkte beobachtet.

Bietet der Broker die gängigen Märkte an, so sollten zumindest die wichtigsten und liquidesten Produkte handelbar sein. Beispielsweise für Währungen die „Majors“ oder für Indizes der „Dax“ und der „DowJones“. Bei den Rohstoffen sind vor allem die Edelmetalle Gold und Silber für Trader interessant.

Der Broker TopOption (Screen1) gilt als der Favorit bezüglich der genannten Kriterien. Neben der Kursversorgung bietet der Broker auch alle gängigen Märkte zur Auswahl an.

Screen 1: TopOption einer der Favoriten beim aktuellen Test

Die Handelsplattform

Die Handelsplattform sollte der Broker so einfach wie möglich gestalten und trotzdem alle brauchbaren Funktionen bieten, die für den professionellen und aktiven Handel nötig sind. Da man sich mit den Märkten selbst beschäftigen muss, ist es ein Zusatzaufwand wenn der Händler sich auch noch mehrere Tage in der Plattform zurecht zu finden hat.

Daher sollte eine Plattform klar und übersichtlich alle Strukturen darstellen. Den Basiswert (1), die Kurversorgung (2), die gewählte Laufzeit (3), die Orderaufgabe (4) und den möglichen Gewinn (5) relativ zum Einsatz (Screen 2). In ausgewählten Fällen, sowie auch bei dem Broker TopOption wird die Entscheidung durch die Angabe des Kundensentiments erleichtert. Das sogenannte „TradersChoice“ (6) zeigt das Verhältnis zwischen den Puts und Calls, die von den Brokerkunden gekauft wurden. Ein Verhältnis von 50:50 deutet eher auf eine unschlüssige Positionierung hin. Der Kurs sollte sich dann eher seitwärts bewegen.

Screen 2 : Das versteht man unter Übersichtlichkeit

Positiv sticht natürlich bei jedem Broker eine Plattform zur technischen Analyse hervor, wie sie der Broker Stockpair (Screen 3), die wir unter anderem in dem Beitrag „80% Gewinn in 60 Sekunden mit binären Optionen“, vorgestellt hatten anbietet.

Screen 3 : Anbieter StockPair

Regulierung

Da der Kunde beim Handel mit binären Optionen mit seinem beim Broker angelegten Kapital ein Risiko eingeht, ist es natürlich unablässig, das dieser Broker von einer Finanzbehörde reguliert beziehungsweise beaufsichtigt wird. Dabei haben sich in der Geschichte besonders in der EU ansässige Regulierungsbehörden als zuverlässig herausgestellt. Der Händler sollte daher besonders darauf achten.

Schutzsysteme vor Hackerangriffen

Jedes Finanzinstitut mit seinen Geldern ist dem Interesse von illegalen Online-Machenschaften ausgesetzt. Besonders durch das häufige Transferieren von Kapital, ist eine Gefährdung der Einlagen immer präsent. Einige Broker haben daher im Rahmen von Bezahlsystemen Schutzvorkehrungen getroffen (Screen 4). Achten Sie auch darauf besonders.

Screen 4: Sicherheit geht vor

Weiterbildung und Transparenz

Viele Broker werben mit Transparenz. Doch was macht die Transparenz eigentlich aus? Das ist sicherlich zum einen die einfache Handhabung der Instrumente, die bei binären Optionen gegeben ist, aber auch die Kostenstrukturen. In vielen Fällen verdient der Broker an Provisionen und den sogenannten Spreads. Bei binären Optionen entfallen diese Kosten völlig.

Aber Transparenz kann auch dann gegeben sein, wenn der Broker versucht dem Kunden profitable Handelsmöglichkeiten aufzuzeigen. Das kann er zum einen durch gewisse Weiterbildungskurse oder eingerichtete Analysedienste.
Im Fall von TopOption hat der Anfänger-Händler, die Möglichkeit sich über die TopOption Academy mit Hilfe von Darstellungen und Webinaren von zu Hause aus zu bilden (Screen 5,6) und seine Analysemethoden anzuwenden.

Der Broker StockPair geht sogar noch weiter und bietet seinen Kunden zusätzliche Analysen von Profis an (Screen 7). Auf diese Weise kann der Händler nicht nur was über das Instrument binäre Optionen lernen, sondern die Märkte im Blick behalten und seinen Handel direkt daran anpassen.

Screen 7 : Analysen von echten Profis

Broker testen

Doch am Ende bleibt dem Händler nach erfolgreicher Auswahl nur der praktische Test. Da die Einzahlungsanforderungen in den meisten Fällen sehr gering sind, muss der Trader auch nicht viel riskieren, indem er mehrere Tausend Euro einzahlt sondern kann etwa mit 500€ beginnen.

Auch Gold als Underlying bei Binären Optionen handelbar

Heute möchte ich mal zum Handel wieder ein neues Thema einstreuen. Viele verschiedene Handelsformen werden ja in der Rubrik Goldhandel und Gold Wertpapiere bereits abgedeckt. Eine Möglichkeit an den Goldpreisänderungen zu partizipieren, die nur wenige kennen, sind sogenannte Binäre Optionen.

Der Handel mit binären Optionen basiert auf einem ganz einfachen und schlichten Prinzip. Der Käufer einer Option entscheidet sich, ob sich der Kurs des Basiswertes, auf den er setzt, im Vergleich zum Einstiegszeitpunkt nach oben oder nach unten entwickeln wird. Der Kurs zum Verfallszeitpunkt der Option selbst spielt keine Rolle. Maßgeblich ist nur, dass die Tendenz korrekt prognostiziert wurde. Als Basiswert kommen vier Gattungen infrage. Neben Aktien und Indizes stehen auch Währungspaare und Rohstoffe zur Verfügung.

Basiswerte variieren von Anbieter zu Anbieter

Seit dem binäre Optionen vor rund vier Jahren privaten Anlegern zugänglich wurden, ist die Zahl der Broker, die in diesem Segment tätig sind, rapide gestiegen. Die vier Gattungen für die Basiswerte sind bei allen Anbietern gleich, die Auswahl innerhalb der jeweiligen Art des Underlyings variiert jedoch. Während ein Broker mehr Aktien zur Verfügung stellt, fokussiert sich ein anderer stärker auf Rohstoffe. Allen gemein ist jedoch, dass Gold auf jeden Fall als Basiswert zur Verfügung steht. Schauen sich Anleger beispielsweise einmal den Broker 24Option auf http://www.binaereoptionen.com/24option-erfahrungen/ an, so zeigt sich, dass dieser Broker neben Gold noch sieben weitere Rohstoffe als Basiswert anbietet. Die Anzahl der Rohstoffe ist bei fast allen Plattformen identisch und schwankt um die acht Werte. Größere Differenzen gibt es jedoch bei den Aktien. Einige Broker ermöglichen hier den Handel auf über 30 Werte. Bei der Auswahl des jeweiligen Partners spielt natürlich der persönliche Schwerpunkt im Handelsgeschehen eine Rolle. Wer sich auf Aktien spezialisiert hat, wird natürlich die Anbieter vernachlässigen, die zugunsten einer großen Anzahl von Währungspaaren die Anzahl der Aktientitel eher reduziert halten.

Mögliche Absicherung spielt auch eine Rolle

Wer sich noch in dem Stadium befindet, dass er auf der Suche nach dem geeigneten Anbieter ist, ist gut beraten, einen Brokervergleich zu nutzen. Dieser zeigt alle Plattformen in der Gegenüberstellung, die wichtigsten Kriterien lassen sich so auf einen Blick vergleichen. Damit ist sofort ersichtlich, welche Broker eine Risikoabsicherung anbieten. Läuft die Option aus dem Geld, ist also nicht erfolgreich, wird ein Teil des Einsatzes, in der Regel zehn oder 15 Prozent zurückerstattet. Dem steht natürlich die Höhe der maximalen Rendite gegenüber, welche sich zwischen 70 und 90 Prozent auf den Einsatz bei klassischen Call- oder Put-Optionen bewegt.

Hat jemand mit Binären Optionen in Gold bereits Erfahrungen gemacht?

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Online-Verdienst für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: