Handelsumgebung – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Funktionweise von binären Optionen – der Handel für 2020 verständlich erklärt

Der Handel von Finanzmarktprodukten, ob binäre Optionen oder CFDs, erscheint für den Laien oft als ein undurchschaubares Segment. Das liegt daran, dass viele private Händler wenig mit der Materie zu tun haben, bevor sie ins Trading einsteigen. Die Funktionsweise und der Ablauf im Hintergrund eines Trades bleiben vielen Händlern daher oft verborgen. Doch wie funktioniert der Handel von binären Optionen eigentlich – und was passiert, wenn man eine Call-Option kauft?

Das sind Fragen, die sich Händler oft stellen, eine gute Erklärung wird in vielen Fällen aber nicht gegeben.

Grundlegende Fragen zum Handel mit binären Optionen

Zunächst einmal ist es wichtig, einige grundlegende Fragen zu beantworten:

  1. Wie funktionieren binäre Optionen?
  2. Gibt es eine Börse für binäre Optionen?
  3. Wie kommt der Hebel zustande?

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Zur Frage Nr. 1: Wie funktionieren binäre Optionen?

Um die erste Frage zu beantworten, sollte man zunächst die grundlegende Eigenschaft von Optionen kennen. Diese zeichnet sich durch eine asymmetrische Renditeverteilung aus, was so viel bedeutet, als dass das Verlustpotenzial begrenzt ist, während das Gewinnpotenzial unendlich ist. Das gilt jedoch nur zum Teil für binäre Optionen, denn bei binären Optionen sind sowohl das Verlust- als auch das Gewinnpotenzial limitiert. Auch ist der vorzeitige Verkauf der binären Option meist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Soweit zur Struktur.

Da der Händler eine binäre Option also verfallen lassen muss, verliert er dann auch seinen Einsatz. Nur ist dieser bei binären Optionen höher als die vorher vereinbarte Rendite. Die Differenz zwischen der vereinbarten Rendite und der Investitionssumme pro Trade ist der Verdienst des Brokers. Diesen erhält er in jedem Fall. Beispiel:

  • Preis für Call-Option: 75 Euro
  • Vereinbarte Rendite: 75 % = 56,25 Euro
  • Differenz: 75-56,25= 18,75 Euro

Der Broker verdient an dem Geschäft also zunächst einmal 18,75 Euro – unabhängig davon, ob der Trade für den Händler gut verläuft oder nicht.

Die Funktionsweise von binären Optionen kann über das IQ Option Demokonto getestet werden.

Zur Frage Nr. 2: Gibt es eine Börse für binäre Optionen?

Die Frage kann mit einem klaren „Nein“ beantwortet werden. Es gibt keine Börse für binäre Optionen und das gilt für die meisten Derivate. Die einzigen börsengehandelten, für den privaten Kunden handelbaren Derivate sind Futures und klassische Optionen.

Alle anderen Derivate werden „Over The Counter“ gehandelt, was bedeutet, dass ein Emittent den Markt stellen muss. In diesem Fall spricht man auch von „Market Making“. Auch der Forex-Handel ist kein börsengehandeltes Produkt, sondern findet auf dem Interbankenmarkt statt.

Was ist also der Unterschied zwischen börsengehandelten Produkten und Market Making-Produkten? Das lässt sich damit beantworten, indem man sich die Hauptfunktion einer Börse vorstellt. Eine Börse muss den Markt bereitstellen. Sie führt also Marktteilnehmer zusammen, was im Grunde genommen auch ein Broker tut, wenn er den Markt stellt.

Nur liegt der Unterschied darin, dass an der Börse nur dann Marktteilnehmer zusammengeführt werden, wenn diese auch vorhanden sind. Wer schon einmal Aktien gehandelt hat, wird sich daran erinnern, dass man nicht bei jedem Wert den Preis bekommt, den man sich wünscht.

Bei einem gestellten Markt kann es allerdings vorkommen, dass die Liquidität so gering ist, dass der Market Maker die Gegenposition des Händlers einnimmt, solange sich ein anderer Marktteilnehmer gefunden hat. Der Händler handelt in dieser Zeitspanne also gegen den Broker. Wobei das nicht unbedingt der Fall sein muss, denn der Broker kann sich gegen den Verlust im Falle eines für den Trader erfolgreichen Trades absichern, indem er klassische Optionen kauft.

In der Regel wird er das auch tun, und in den 18,75 Euro sollten auch die Kosten für diese Absicherung enthalten sein. Fakt ist aber auch, dass er als nicht standardisierter Market Maker nicht verpflichtet ist, das zu tun. Er kann sich – in der Hoffnung Spekulationsgewinne zu erreichen – auch dafür entscheiden, gegen den Händler zu handeln.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Zur Frage Nr. 3: Woher kommt der Hebel?

Renditen im zweistelligen Bereich sind für Derivate nicht ungewöhnlich. Das liegt daran, dass Derivate nur Geschäfte im Rahmen in der Zukunft liegender Ereignisse sind. Der Preis für Derivate ist daher geringer als der Preis für das eigentliche Basisobjekt wie der Aktienindex oder der Rohstoff.

Market Maker haben den Vorteil, dass sie einen Pool von Investoren haben. Mit dem Kapital können sie entweder echte Werte kaufen oder ebenfalls Derivate als Absicherung erwerben. Zudem haben sie Zugang zum Interbankenmarkt, womit sie für den Kauf und Verkauf Finanzierungen erhalten und somit die Preise für Derivate entsprechend niedrig an die Kunden weitergeben können.

Der Handel mit binären Optionen – ein Beispiel

Als erste Hilfestellung, wie der Handel funktioniert, soll ein kurzes Beispiel dienen. Der betrachtete Trader ist davon überzeugt, dass der Dax in den nächsten 30 Minuten an Wert verlieren wird. Folglich schließt er eine Put-Option bei seinem Broker ab, die wie folgt aussieht:

  • Basiswert: Dax
  • Art: Put-Option
  • Einsatz: 100 Euro
  • Vereinbarte Rendite: 80 Prozent
  • Verlustbegrenzung: Keine
  • Aktueller Dax-Kurs: 10.000 Punkte

In diesem Beispiel sind jetzt prinzipiell zwei Szenarien möglich:

  1. Der Dax steigt aufgrund positiver Nachrichten aus der Autobranche tatsächlich um einige Prozentpunkte an. Folglich ist die Option des Traders im Geld und erhält seine Rendite von 80 Euro binnen 30 Minuten.
  2. Der Dax könnte aber auch fallen, weil die Meldungen beispielsweise weniger positiv sind, als eigentlich von Analysten angenommen. Dann ist das komplette Kapital weg und der Trader verliert 100 Euro.

So transparent der Handel ist, so spekulativ ist er also auch. Daher ist es für Trader wichtig, sich Fachwissen über den Handel anzueignen und absolut fokussiert zu traden. Nur so ist es möglich, langfristig erfolgreich mit binären Optionen zu handeln.

Den Handel mit binären Optionen lernen – im IQ Option Demokonto

Erfahrungen können Trader nur sammeln, wenn sie aktiv handeln. Das ist in Livekonto aber immer mit einem Verlustrisiko verbunden, das Anfänger ja gerade vermeiden möchten. Als einer der wenigen Broker hat IQ Option darauf reagiert und bietet ein gebührenfreies, unverbindliches Demokonto an. Dieses verfügt über folgende Eigenschaften:

  • Unbegrenzte Laufzeit
  • Startkapital von 1.000 Dollar
  • Keine Eröffnung eines Livekontos nötig
  • Keine Einzahlung nötig
  • Realistische Handelsumgebung
  • Zahlreiche Basiswerte verfügbar

Für Trader ist dieses Konto perfekt, um den Einstieg in den Handel zu schaffen. Das liegt vor allem an der unbegrenzten Laufzeit des Kontos. Trader können über mehrere Wochen oder Monate mit dem virtuellen Kapital handeln, ohne dass der Broker die Eröffnung eines regulären Kontos verlangen würde. Der komplette Handel findet trotzdem unter realen Bedingungen statt, es werden vollständig Echtzeitkurse angeboten. Positiv fällt auch die unkomplizierte Eröffnung des IQ Option Demokontos auf:

  1. Zunächst wird die Homepage des Brokers aufgerufen, auf der sich ein Anmeldeformular findet.
  2. Das Formular muss vollständig ausgefüllt werden, wobei keinerlei persönliche Daten abgefragt werden. Trader müssen nur eine gültige Mail-Adresse, einen frei erfundenen Benutzernamen und ein Passwort angeben. Alle Daten werden per Mausklick an den Broker übermittelt.
  3. Anschließend muss nur noch die Mail-Adresse über einen Bestätigungs-Link verifiziert werden. Danach kann das IQ Option Demokonto bereits vollständig und vollumfänglich genutzt werden.

Fazit

Binäre Optionen sind spekulative Produkte. Zwar wurden Derivate für Absicherungen und Hedging erfunden, in der heutigen Zeit stellen sie jedoch überwiegend Spekulationsprodukte dar. Dazu gehören auch CFDs. Da der Charakter dieser Produkte spekulativ ist, ist es empfehlenswert, entweder mit einem geringen Betrag zu beginnen oder über ein Demokonto einige Trades zur Probe durchzuführen.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

BDSwiss Demokonto: Leider kein Testkonto verfügbar

Händler, die keinerlei Kenntnisse im Bereich der binären Optionen vorweisen können, suchen durchaus Wege für den anfänglichen kostenlosen Handel – ohne erste Einzahlungen auf ein Händlerkonto vornehmen zu müssen. Nicht jeder Broker bietet solche Gelegenheiten. Die BDSwiss Erfahrungen zeigen, dass es sich ohne solche Offerten lohnt, direkt mit dem Echtgeld-Handel zu starten. Ein Beispiel gefälligst? Ein BDSwiss Demokonto sieht der gleichnamige Broker nicht vor, bietet seinen Kunden dafür aber sehr geringe Mindestanforderungen.

    • Infos rund um potentielle BDSwiss Demokonten:
  • Faire Anforderungen für die Account-Eröffnung
  • Broker nennt bei verschiedenen Handelsarten abweichende Mindesteinsätze
  • Sichere Handelsumgebung mit staatlicher Regulierung
  • Gute Übersicht über abgeschlossene Trades und klare Risikowarnung
  • Die Alternative – das gebührenfreie Demokonto von IQ Option
  • Fazit zum BDSWiss Demokonto:
  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren

Infos rund um potentielle BDSwiss Demokonten:

  • Broker verzichtet auf Test-Konten mit Spielgeld
  • normale Kontoeröffnung ab 100,00 Euro Mindesteinlage
  • Traden ab 5,00 Mindesteinsatz
  • etliche verschiedene Handelsarten nutzbar
  • Regulierung durch Zyperns Aufsicht CySEC

Inhalt:

bdswiss Weiter zur Anmeldung: www.bdswiss.de

Faire Anforderungen für die Account-Eröffnung

Wer als Trader vor der Kontoeröffnung bei BDSwiss den Binäre Optionen Broker Vergleich um Rat bittet, erfährt auf der einen Seite: Ein BDSwiss Demokonto gibt es nicht. Dennoch kann der Broker aus Zypern auf der anderen Seite aus mehreren Gründen punkten. Ein Argument für den Handel über die BDSwiss Handelsplattform sind die gering angesetzten Mindestanforderungen. Zum Beispiel braucht es lediglich eine Ersteinzahlung in Höhe von 100,00 Euro, um ein ganz normales Händlerkonto für das Trading mit binären Optionen zu eröffnen. Dieser Aspekt ist jedoch nur eine Voraussetzung, um handeln zu können. Im nächsten Punkt zeigen die BDSwiss Erfahrungen unserer Experten, dass die Mindesteinsätze abhängig von den Handelsarten als eher Trader-freundlich zu bezeichnen sind.

Fazit: Eine Kontoeröffnung bei BDSwiss gestaltet sich sehr einfach. Jedoch nur die Eröffnung eines regulären Live-Handelskontos, da der Broker kein Demokonto anbietet. Dennoch sprechen eine geringe Mindesteinzahlung und eine sehr niedrige Mindesthandelssumme für den Broker.

Broker nennt bei verschiedenen Handelsarten abweichende Mindesteinsätze

Der 60-Sekunden-Handel etwa kann bereits mit einem Einsatz von 5,00 Euro begonnen werden. Normale binäre Optionen (Call/Put) mit Laufzeiten bis zu einem Jahr erlaubt der Broker ab 25,00 Mindesteinsatz, der beliebte One Touch Handel ist ab 50,00 Euro pro Basiseinheit möglich. Obwohl viele Trader Demokonten schmerzlich vermissen werden, unterstützt der Broker Kunden unter anderem mit seinen verschiedenen Lernvideos zu den diversen Themen aus dem Umfeld des Binärhandels. Ins kalte Wasser müssen Neukunden also nicht springen. Auch die Marktnachrichten dienen bei sachgemäßer Einbeziehung dazu, sich Wissen anzueignen und das nötige Know-how zu erwerben. Dennoch ist das fehlende Testkonto ein Hindernis, das manchen Händler vielleicht davon abhalten könnte, über BDSwiss mit binären Optionen zu handeln. Sie Sicherheit, die ein solches Demokonto ohne Risiko beim Traden bieten kann, ist gerade bei Laien begehrt. Einfacher können Trader nun einmal die Bedingungen nicht kennenlernen. Doch der Broker hat manch anderes Ass in der Hand, dass Händler in spe überzeugt.

Fazit: Eine Besonderheit des Brokers ist die abweichende Mindesthandelssumme bei verschiedenen Handelsarten. So werden beim 60-Sekundenhandel 5€ fällig und bei der Touch-Option immerhin satte 50€. Verschiedene Lernvideos lassen das fehlende Demokonto jedoch verschmerzen.

Sichere Handelsumgebung mit staatlicher Regulierung

Der Kontakt zum Support ist sowohl per E-Mail und Skype als auch per günstiger Hotline im Frankfurter Festnetz und per Live-Chat möglich. Die Hotline schnitt im Binäre Optionen Broker Vergleich als Vorteil ab, weil Händler so nur die normalen Gebühren für Telefonate ins deutsche Festnetz zahlen müssen. Sicherheit bietet der Broker seinen Kunden zudem dadurch, dass er unter der Lizenznummer 199/13 seit Frühjahr 2020 über die Cyprus Securities and Exchange Comission – kurz CySEC – lizenziert und reguliert wird. Hierbei handelt es sich um die Börsenaufsichtsbehörde des Landes Zypern. Diese wiederum steht inzwischen im Ruf, nicht nur sehr seriös zu arbeiten, sondern die angeschlossenen Lizenznehmer deutlich strenger als in früheren Jahren zu kontrollieren.

Fazit: Wenn darüber Fragen auftauchen, dann stehen dem Trader diverse Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme zur Verfügung.

Gute Übersicht über abgeschlossene Trades und klare Risikowarnung

Die transparente Informationsarbeit des Brokers und das regelmäßige gute Abschneiden im Binäre Optionen Vergleich sprechen aber ohnehin dafür, dass Trader hier nicht mit potentiellem Betrug rechnen müssen. Geringe Gebühren und die niedrigen Schwellen für die Ausführung von Trades ab lediglich 5,00 Euro machen das Handelsmodell nicht zuletzt auch für Anfänger interessant. Dabei ist sich der Broker seiner Pflicht zur Risikoaufklärung seinen Kunden gegenüber bewusst und betont direkt seiner Startseite, dass der Binärhandel generell mit dem Risiko eines Verlusts verbunden. Trader sollten aus diesem Grund sehr genau wissen, welche Investitionen sie sich leisten können. Über die übersichtliche und leicht verständliche Handelsplattform werden Trades mit allen Handelsarten rasch auf den Weg gebracht. Alle bisherigen Transaktionen zeigt die Trading-Historie im Account der Trader. Alles in allem wird ein BDSWiss Demokonto also den meisten Händlern eher nicht fehlen.

Fazit: Der Broker verschweigt nicht, dass der Handel mit Binären Optionen risikobehaftet ist. Im Gegenteil: Schon auf der Startseite des Webangebotes weist das Unternehmen auf das Risiko hin. Auch die übrigen wichtigen Hinweise sind sehr übersichtlich und transparent dargestellt.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Die Alternative – das gebührenfreie Demokonto von IQ Option

Dennoch gibt es auch ein paar Vorteile von Demokonten, weshalb der Broker für Binäre Optionen IQ Option ein solches im Angebot hat. Im Gegensatz zu manch anderem Broker ist hier keine Eröffnung eines Echtgeldkontos notwendig. Zwar steht dem Trader nicht das komplette Angebot des Brokers zur Verfügung, doch wer lediglich die Bedienung der Plattform testen möchte, wird mit den möglichen Basiswerten auskommen.

Die Alternative lautet: IQ Option Demokonto.

Das Eröffnen eines IQ Option Demokontos dauert übrigens nur wenige Minuten und ist mit wenigen Klicks eröffnet. Dazu muss man nur auf der linken oberen Leiste der Webseite des Brokers den Button „Konto eröffnen“ anwählen und schon wird man zu einem Eingabeformular weitergeleitet. Diese Schritte kann man umgehen, wenn man als Alternativmethode die Registrierung per Facebook oder Google+ Account wählt.

Fazit: Zur Eröffnung des Demokontos von IQ Option ist kein Echtgeldkonto beim Broker notwendig.

Fazit zum BDSWiss Demokonto:

Der Handel ist riskant und nicht jedes Handelsprodukt eignet sich auch für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit BDSwiss einen seriösen Broker an der Seite. Dass der Broker BDSWiss kein Demokonto im Portfolio hat, kann im Vergleich durchaus dazu führen, dass mancher Händler lieber zweimal auf die Konditionen schaut. Diese aber sind so vielversprechend, dass ohnehin meist nur zeitweise nutzbare Testzugänge durchaus verzichtbar sind. Vor allem für erfahrene Trader.

Binäre Optionen 2020 – 20 Regeln für den Handel

Um unseren Lesern eine Übersicht zu verschaffen, haben wir 20 Regeln und Trading Tipps für den Handel von binären Optionen zusammengetragen. Alles, was ein Tradinganfänger wissen sollte, wenn er mit dem Handel beginnen möchte, findet sich in der folgenden Liste mit der Kurzbeschreibung.

5 Risikomanagement Regeln

5-Prozent-Regel Setze immer nur einen geringen Prozentsatz des gesamten Kapitals, das dir zur Verfügung steht, ein. Z. B. nur 5 Prozent davon als Investition pro einzelnem Trade.
Die Zwei-Optionen-Regel Kaufe nie mehr als zwei Optionen gleichzeitig, da du sonst mitunter den Überblick über dein Risiko verlierst.
Langfristig-Regel Anfänger sollten zunächst nur langfristige Optionen handeln, z. B. Optionen mit einer Laufzeit von mindestens einem Tag. Die Analyse von kurzfristigen Bewegungen und damit zuverlässigen Setups ist viel schwieriger, da Schwankungen im Kurs langsamer vonstattengehen und geringer sind.
Entry-Regeln Der Zielpreis sollte immer so gewählt sein, dass die Option schnell in den „in the money“-Bereich kommt. Z. B. könnte eine Call-Option an einem relevanten technischen Tief und eine Put-Option an einem relevanten technischen Hoch gekauft werden.
Overtrading-Regel Overtrading solltest du vermeiden, z. B., indem du täglich maximal zwei Optionen handelst – unabhängig davon, ob diese im Gewinn oder Verlust gelandet sind.

Die oben genannten Regeln sorgen nicht nur dafür, dass das Risiko insgesamt etwas heruntergefahren wird, sondern fördern auch die Disziplin beim Trading, gehen also auch auf den psychologischen Aspekt beim Trading ein.

Jetzt direkt zu IQ Option

Die 10 Tradingregeln

Die folgenden Regeln beziehen sich auf das Trading selbst und weniger auf das Risikomanagement, wobei sich beides nicht immer voneinander trennen lässt. So kann die Entry-Regel (kaufe Calls an Tiefs und Puts an Hochs) beispielsweise auch nicht nur aus risikotechnischen Gründen von Vorteil sein.

Technische Analyse Anfänger sollten nach Möglichkeit nach der technischen Analyse handeln. Das bildet eine gute Grundlage und es gibt viele Strategien, die ausprobiert und nach eigenem Ermessen optimiert werden können.
Entry gut wählen Kaufe Call-Optionen an Tiefs und Put-Optionen an Hochs. Diese Regel sollte nicht nur risikotechnisch beachtet werden, sondern auch, weil tiefe Preise eben vorteilhafter sind als hohe, wenn man von steigenden Kursen ausgeht und andersherum.
Langfristige Charts analysieren Auch für den kurzfristigen Handel solltest du langfristige Charts analysieren, um relevante technische Kurszonen zu erkennen.
Laufzeiten entsprechend dem Trendverlauf wählen Die Laufzeit einer Option sollte an den Trendverlauf angepasst gewählt werden. Dauert ein Trend beispielsweise mehrere Tage an (viele Tagesbalken), so sollte die Laufzeit mindestens einen Tag betragen, um Schwankungen innerhalb des Tages zu vermeiden.
High Yield Optionen meiden Der Handel von High Yield Optionen wie etwa Ladder-Optionen klingt lukrativ, sollte jedoch gemieden werden, da einerseits die Randbedingungen sehr ungünstig sind und zum anderen der Überblick verloren geht, was gegen die verstoßen würde.
Kenne den Markt oder die Strategie Ein Trader sollte sich lediglich auf einige wenige Märkte oder Strategien konzentrieren, z. B. entweder nur Währungen handeln oder Trendstrategien verfolgen. Dies dient ebenfalls der Übersicht und Konzentration auf das Wesentliche.
60-Sekunden-Optionen Kaufe 60-Sekunden-Optionen immer konträr in die Gegenrichtung, nachdem du einen relevanten Widerstand oder eine Unterstützung identifiziert hast. Diese Zonen müssen dabei sehr zuverlässig sein. Daher ist der Handel mit 60-Sekunden-Trades eher etwas für erfahrene Händler.
Zuverlässiger Broker Du solltest einen zuverlässigen Broker haben, damit du nicht auf schwarze Schafe wie beim Binäre Optionen Betrug in Israel hereinfällst. Das erkennst du daran, dass der Broker einer Regulierung durch eine EU-Behörde untersteht und einen immer erreichbaren Support vorweisen kann. Wichtig: Es nützt dir nichts, wenn viele Kontaktmöglichkeiten vorhanden sind, über die jedoch kaum jemand erreichbar ist.
Handel nach Börseneröffnung Anfänger sollten den Handel für mindestens 45 Minuten nach Börseneröffnung einstellen. Der Markt sollte erst eine bestimmte Richtung aufweisen, da sonst keine zuverlässigen Trends identifizierbar sind.
Kein Handel während News Den Handel während der Veröffentlichung von Wirtschaftsnachrichten solltest du vermeiden, wenn du nicht weißt, welche Auswirkungen auf den Kurs damit verbunden sind. Es sei denn, du handelst langfristige Optionen – dann lässt sich das kaum umgehen. In jedem Fall solltest du imer gut informiert sein. Verantwortungsvolle Broker und entsprechende Trading-Portale teilen ihr Wissen gern mit ihren potentiellen Anlegern. Auch BINAEREOPTIONEN.COM informiert ausführlich über alles Wissenswerte hinsichtlich binärer Optionen. Einige Beispielesiehst du in diesen wichtigen Meldungen für den Handel: KW25, KW27, KW29 und KW30.

Binäre Optionen handeln in 5 Schritten

Der Handel von binären Optionen ist stets mit dem Risiko verbunden, das eingesetzte Kapital zu verlieren. Insbesondere wenn man noch neu und unerfahren ist und sich dennoch besonders komplizierten Strategien wie dem News Trading widmen möchte. Daher ist es wichtig, sich im Vorfeld mit dem Finanzinstrument auseinanderzusetzen. Hierfür haben wir in der folgenden Slideshow die relevantesten Punkte anschaulich zusammengefasst und sprechen zudem in einem Beitrag eine Binäre Optionen Warnung aus. Der Leitfaden dient insbesondere Tradinganfängern als Orientierungshilfe – mit den fünf vorgestellten Schritten gelangen Händler ohne Umwege zu ihrem ersten Trade.

5 weitere Tipps für den Handel

Einige zusätzliche Dinge, z. B. für wen sich der mobile Handel von binären Optionen eignet oder wie es sich mit Gewinnen und Verlusten hinsichtlich der Steuer verhält, sollten Trader ebenfalls im Blick haben.

Mobiles Trading Der mobile Handel ist für denjenigen geeignet, der sich bereits gut mit dem Kursverlauf auskennt, denn die ausgiebige technische Analyse ist auf mobilen Geräten nur bedingt als zuverlässig einzustufen. Daher eignen sich Apps meist nur als Handelsplattform und weniger als Analyseplattform.

Trading-Apps eignen sich gut für kurzfristige Entscheidungen und den Handel von unterwegs.

Steuern Gewinne aus dem Handel von binären Optionen unterliegen der Kapitalertragsteuer, die 2020 bei 25 Prozent zzgl. Soli- oder Kirchensteuer liegt.

Deutsche Broker führen Steuern automatisch ab. Bei ausländischen Brokern muss der Trader selbst an das Finanzamt herantreten.

Gewinn-und-Verlust-Rechnung ist nach detaillierter Angabe möglich.

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Online-Verdienst für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: