Spectre.ai Erfahrungen – die Revolution im Handel mit binären Optionen und CFDs

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Spectre: Die Revolution bei Binären Optionen!

Nein, SPECTRE hat diesmal nichts mit James Bond zu tun. SPECTRE (Speculative Tokenized Trading Exchange) ist eine Website die es Ihnen erlaubt, die Richtung von Währungen, Rohstoffen, Aktien und anderen Vermögenswerten zu handeln. SPECTRE ist eine einzigartige Lösung für das Handeln mit Binären Optionen und CFDs. Da es sich um keinen Broker handelt, entfallen auch alle Schwierigkeiten, die man so normalerweise kennt: Verzögerte Auszahlung, schlechte Sicherheit des Investments, Handel gegen die Bank/Haus, manipulierten Kurse etc. gehören der Vergangenheit an. SPECTRE revolutioniert das Trading!

SPECTRE zielt darauf ab, „die Zukunft für digitalen Optionen“ zu sein. Es ist eine Handelsplattform, die keinen Broker braucht, keine Mindesteinlagen erfordert, stets liquide ist, wo Auszahlungen problemlos durchgeführt werden und bei der keine Manipulationen stattfinden. Der Name SPECTRE ist eigentlich ein Akronym, das für „Speculative Tokenized Trading Exchange“ steht. Das Entwicklungsteam von SPECTRE beschreibt es als „eine Finanzprognose-Marktplattform, die von einem mit Token basierenden Liquiditätspool gestützt wird“.

Die Plattform basiert auf der Ethereum Blockchain. Sie zeichnen sich durch einen dezentralen und autonomen Liquiditätspool aus, der im Besitz von Token-Sale-Investoren ist. Das entkoppelt SPECTRE vom normalen Business-Modell eines Brokers, was zu einem revolutionären Wandel des Handels und einer noch nie realisierten Transparenz führt. Heute sind diese Branchen von Betrug und Interessenkonflikten überflutet. Mit SPECTRE ändert sich das.

Das Interessante in Stickpunkten zusammengefasst:

  • Anmeldung bei einem Broker entfällt
  • Interessenkonflikte beim Handeln sind ausgeschlossen
  • Manipulation von Einstiegs- oder Ausstiegskursen finden nicht statt
  • Kapital bleibt beim Trader. Keine Einzahlung notwendig. (Wallet-Konten)
  • Unlimitiertes Demokonto
  • Schnelle Auszahlung
  • Keine nervigen Accountmanager die nach immer mehr Umsatz fragen
  • Man kann vom Erfolg der Plattform durch den Kauf von SXDT Tokens partizipieren und erhält eine Dividende

Bewertungen und Erfahrungen:

Abhebungen funktionieren innerhalb von Sekunden. Durch die Abwicklung in der Blockchain kann es aber einige Stunden dauern, bis der Betrag gutgeschrieben wird. Gebühren für die Abhebung entstehen nicht. Lediglich für den Transfer in der Blockchain wird eine minimale Gebühr für die Abarbeitung des Transfers verlangt. Allerdings nicht von SPECTRE, sondern von der Blockchain selbst.

In der Regel beträgt die Rendite bei klassischen Binären Optionen um die 74%.

Spectre ist eine Revolution. Es stellt alles bisher dagewesene auf den Kopf. Einfache Handhabung, große Liquidität, zuverlässige Ausführungen, kein Betrug mehr wie bei vielen Brokern, keine Probleme bei Auszahlungen usw. Klare Empfehlung: Jetzt Konto eröffnen.

Vorteile:

Keine Manipulation von Einstiegs- oder Zielkursen

Problemlose Auszahlung innerhalb von Sekunden

Keine Account Manager

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Keine Mindesteinzahlung, keine Einzahlung überhaupt. Geld wird on demand von einem Kryptokonto abgebucht.

Über 50 Währungspaare zum handeln

Viele Einstellmöglichkeiten, hohe Transparenz

Übersichtliche und einfache Handelsplattform

Nicht betroffen von ESMA

Contra:

Anfänglich ungewohnt mit Kryptowährung zu handeln. Man unterliegt Kursschwankungen der Kryptowährung ETH.

Renditen könnten etwas höher sein

Gegründet: 2020
Unternehmenssitz: Cayman Islands
Regulierung: nicht notwendig.
Platform Sprache Englisch
Handelsplattform DALP
Demo Konto ja
zeitlich unbegrenzt ja
Rendite 73-83%
Erstattung 0%
Anzahl Assets >50
Ablaufzeiten Kurzläufer 5 Min.
Ablaufzeiten High/Low ab 5 Min. in jeweils 5 Minuten Schritte bis 60 Min., zzgl. Ende des Tages
Handelszeiten 24 Stunden
Minimum Trade 5$
Maximaler Trade 1000$
Option Typen High/Low
Kursquelle Xignite
Mobiles Trading Nein
SMS Benachrichtigung Nein
E-Mail Benachrichtigung Nein

Kurzläufer Renditen (1 – 5 Min.)

Währungspaar Spectre Ayrex GDMFX GO Market
EUR/USD 73%-83% 82% 80-82% 75%-80%
GBP/USD 73%-83% 75% 70-72% 75%-80%
USD/JPY 73%-83% 76% 80-82% 75%-80%
EUR/GBP 72%-75% 76% 68-69% 75%-80%
AUD/USD 73%-83% 80% 80-81% 75%-80%
USD/CAD 73%-83% 80% 80-81% 75%-80%
Gold 72%-75% 68% 77-80% 75%
Öl 60%
DAX 68%
Dow 72%
Facebook 78%

High/Low Renditen (15 Min.)

Währungspaar Spectre Ayrex GDMFX GO Market
EUR/USD 73%-83% 82% 82% 75% / 70% (>20 min.)
GBP/USD 73%-83% 84% 72% 75% / 70% (>20 min.)
USD/JPY 73%-83% 84% 82% 75% / 70% (>20 min.)
EUR/GBP 72%-75% 79% 71% 75% / 70% (>20 min.)
AUD/USD 73%-83% 78% 82% 75% / 70% (>20 min.)
USD/CAD 73%-83% 78% 82% 75% / 70% (>20 min.)
Gold 72%-75% 72% 82% 75% / 70% (>20 min.)
Öl (Brent/Crude) 75%
DAX 80%
Dow 82%
Facebook 75%
BitCoin (BTC) 56%-78% 42%

Die Renditen wurden mit Standardkonditionen zur europäischen Handelszeit verglichen.

SPECTRE – Testbericht

19 November 2020

SPECTRE ist kein gewöhnlicher Binary- oder Forex-Broker. Er verspricht zwar keine Revolution im Online-Trader oder bietet magische Lösungen an, die einfach nicht existieren.

Sehr wohl bietet er seinen Kunden jedoch Lösungen an, die die Binary- und FX-Broker plagen. Je tiefer man sich in das Whitepaper von SPECTRE einliest, desto offensichtlicher wird es, dass SPECTRE, das für Speculative Tokenized Trading Exchange steht, den Markt für binäre Optionen im Sturm erobern könnte und neue Maßstäbe setzen könnte. Das SPECTRE-Entwicklungsteam entwickelte ein ehrgeiziges Konzept, das auf dem Papier sehr vielversprechend klingt. Jetzt muss das Projekt nur noch in Gang gesetzt werden.

Was genau versteht man eigentlich unter SPECTRE?

SPECTRE ist ein noch nie dagewesener Broker für binäre Optionen, der die Blockchain-Technologie verwendet. Zugleich verbindet er den derivativen Handel mit dem klassischen FX-Handel. Damit löst er die Probleme die derzeit mit der Szene der binären Optionen einhergeht.

Wir könnten den ganzen Tag über binäre Optionen schreiben, da die Branche in den vergangenen Jahr stark in Verruf geraten ist. Aber auch das wäre noch eine Untertreibung. Das aktuelle Modell ist sehr fehlerhaft und aus realistischer Perspektive einfach nicht durchführbar.

Der Interessenkonflikt ist bei diesem Modell offensichtlich und kann nicht geleugnet werden. Denn der Broker handelt immer gegen seine eigenen Kunden und das auf seiner eigenen Plattform, so dass er auch noch die Preise kontrolliert. Darüber hinaus hat er ungehinderten Zugang zu den Kundeneinlagen.

So unglaublich es auch klingen mag, aber SPECTRE.ai löst jedes dieser aufgetretenen Probleme. Das auf der Blockchain basierende Handelsmodell ist überraschend einfach durchführbar. Wir sind optimistisch, dass das funktionieren kann, falls die Erfinder ihre Ziele konsequent verfolgen und umsetzen.

Wie funktioniert SPECTRE

Um den Markt für binäre Optionen zu revolutionieren muss SPECTRE natürlich im ersten Schritt die o.g. Interessenkonflikte in Luft auflösen.

Es gibt vier elementare Faktoren bei jeder digitalen Option bzw. beim FX-Trading. Der Trader, der in der Gleichung die Quelle für Geldmittel darstellt, den Liquiditätspool, der gemäß dem aktuellen Modell vom Broker gesteuert und kontrolliert wird und die Handelsplattform, auf der die Preisbildung und Handelsausführung stattfindet. Bei diesen Faktoren kontrolliert der Broker alles. Sobald ein Trader durch eine Einzahlung am Liquiditätspool teilnimmt, übernimmt der Broker die Kontrolle. Von dieser Position aus kann der Broker seine Macht entfalten und hat dafür eine Reihe von Möglichkeiten. Sobald ein Trader Geld verliert, erhält der Broker dieses Geld direkt auf sein Bankkonto. Und es liegt im Interesse des Brokers, dass Trader so viel wie möglich verlieren. In dieser Hinsicht spielt auch der Kundenbetreuer eine entscheidende Rolle, der seine Kunden häufig mit falschen Tatsachen lockt und später sogar falsche Ratschläge gibt. Es soll auch schon einmal vorgekommen sein, dass Kundenbetreuer einfach im Namen der Kunden Trades gemacht haben, die letztlich markante Verluste erlitten.

Durch die Kontrolle des Liquiditätspools kann der Broker einfach Auszahlungsaufforderungen ablehnen. Zugleich greifen viele Broker auf aggressive Verkaufsstrategien zurück, um so Trader dazu zu bringen, mehr Geld einzuzahlen.

Bei der Preisbildung sowie der Handelsausführung hat der Broker erneut die Chance, seine Kunden über den Tisch zu hauen, in dem er den Preisfeed manipuliert.

Mit dem obigen Wissen dürfte es auch klar sein, warum 70 bis 90% der Händler durch das Trading Geld verlieren. Doch noch immer schafft es eine kleine Minderheit der Trader aus den betrügerischen Machenschaften der Broker Gewinne zu erzielen.

Indem SPECTRE.ai die Idee der Ethereum-Blockchain aufgreift ist Betrug nicht länger möglich. Gleichzeitig besitzt SPECTRE ein ICO, das die Geburtsstunde der SPECTRE-Token ermöglicht. Laut dem SPECTRE.ai-Geschäftsmodell können die verwendeten Token auch tatsächlich an Wert gewinnen. Hierzu aber später mehr.

SPECTRE.ai eliminiert Betrug auf eine sehr einfache Art und Weise. Statt eines Brokers unterhält das Unternehmen einfach einen Technologieanbieter, so nennen wir das zumindest. Dadurch verzichtet SPECTRE auf die Kontrolle des Liquiditätspools, der in der Ethereum-Blockchain angesiedelt und über ein ICO finanziert wird. Jedes einzelne ETH-Mitglied, das in den Pool eintritt und diesen verlässt, wird durch überprüfbare und prüffähigen Smart-Kontrakten kontrolliert. Auf diese Weise gibt eine fünfte Partei die obige Gleichung ein: die ICO-Investoren, die ebenfalls Inhaber sein werden. Dies sind die Unternehmen, die garantierte Umsätze aus dem Setup erzielen, nämlich 2% des Handelsvolumens (2% für den Technologieanbieter und 2% für den Inhaber der Token, insgesamt also 4%). Die restlichen 96% des gehandelten Volumens verbleiben im Liquiditätspool. Diese Einnehmen werden vom Handelsvolumen abgetrennt, so dass sie einfließen, ganz gleich wer gewinnt und wer einen Trade verliert. Weder die Token-Inhaber, die gleichzeitig auch Händler sein können, noch der Technologieanbieter werden gegen den Kunden handeln. Die Einheit, die jedes Geschäft abdecken wird, ist der unparteiliche Liquiditätspool, der niemandem gehört. Das macht deutlich, dass SPECTRE nicht wie eine richtige Börse Funktionieren wird wie beispielsweise die Nadex, aber es gibt bereits Pläne, die im Laufe der Zeit einen Übergang zu diesem Modell erfordern.

Der Preisfeed, der auf der Handelsplattform eingesetzt wird, stammt von seriösen und regelmäßig überprüften Anbieten wie OANDA. Es hat also niemand Kontrolle über die tatsächliche Preisbildung (außer den oben genannten Parteien), so dass ein weiteres Problem beseitigt ist.

Der Trader kontrolliert die Summe der für die Verwendung aufgebrachten ETH. Dabei ist es nicht notwendig, Ein- oder Auszahlungen vorzunehmen. Alle Geldangelegenheiten werden direkt über den Krpyto-Wallet des Benutzers abgewickelt, und alle Gewinne landen automatisch in dieser Brieftasche. So genannte Smart Contracts werden diesen Teil der Operation handhaben und damit den Faktor Mensch vollständig eliminieren.

Da auch künftig keine Ein- oder Auszahlungen mehr getätigt werden müssen, haben sich auch diese Probleme in Luft aufgelöst.

Vergleicht man das SPECTRE-Modell mit dem aktuellen, ausrangierten Broker-Modell, das nur von Kundenverlusten profitiert, keine Dividenden ausschüttet, zentralisiert und von Interessenkonflikten geplagt ist, wird deutlich, welches Modell das sicherste Handelsumfeld für Händler bietet.

Liquiditätspool und das Preisproblem bei Token

Nun stellen Sie sich wahrscheinlich folgende Frage, sofern sie aufgepasst haben: Wie wird dieser Liquiditätspool überhaupt aufrechterhalten? Denn nehmen wir einmal an, viele Trader erzielen große Gewinne und trocknen damit den Pool aus, dann stürzt das ganze Design ab. Das ist auch der Grund, warum eine solche Möglichkeit unter allen Umständen umgangen werden muss.

Jedoch liefern uns die Mathematik und die Statistik triftige Gründe, warum genau eine solche Möglichkeit fast vollständig ausgeschlossen werden kann. Da SPECTREs Liquiditätspool 75% der Gewinne ausbezahlt (unter bestimmten Bedingungen sogar 93%), aber 96% aller Verluste einbehält, müssen Händler im Durchschnitt mindestens eine 57%ige Gewinnrate einhalten, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Dies ist schwierig für die Masse zu erreichen und daher dürften die durchschnittlichen Gewinnraten im System bei unter 48-53% liegen, was zu einem stetigen Wachstum des Liquiditätspools von SPECTRE und vertraglich zu einer Auszahlung der Sonderdividende an die Token-Inhaber führt.

Dies macht die Token zu einer Branchenneuheit, nämlich einer, die einen ewigen Dividendenstrom anbietet, der durch verschiedene Wachstumskanäle angetrieben wird, wenn auch auf einem festen Token-Angebot. Das bedeutet, dass der Wert des Token im Laufe der Zeit aus mathematischer Sicht steigen muss.

Dies ist aber auch der Grund, warum hinter dieser Idee eine Instanz stehen muss, die sicherstellt, dass das System von Smart Contracts, die SPECTRE regelt, tatsächlich 100% fair und unfehlbar ist.

Aus der Perspektive der Investoren

Diejenigen, die an der ICO-Finanzierung des Liquiditätspools teilnehmen, werden zwei Arten von Token angeboten, die jeweils separat an verschiedenen Börsen gehandelt werden, um den sich ständig ändernden Vorschriften zu entsprechen und verschiedene Arten von Anlegern zu bedienen. Dividenden werden als 2% Volumengebühr auf die Gewinne oder Verluste eines Händlers im System ausgezahlt, normalerweise am Ende eines jeden Monats. Je mehr Trades über das gesamte Ökosystem hinweg getätigt werden, desto mehr Dividenden werden ausgeschüttet. Sonderdividenden werden erst am Jahresende ausgezahlt und erfolgen nur, wenn der Liquiditätspool (der direkt wächst, wenn Händler verlieren) über eine festgelegte Schwelle hinausgewachsen ist.

Die andere Token-Form ist der Utility-Token, der im Gegensatz zu dem Dividenden-Pendant seinen Inhabern keine Auszahlen, sondern unterschiedliche Privilegien auf der SPECTRE-Plattform gewährt. Diese Token sind vor allem für aktive Händler geeignet, und nicht für Investoren interessant.

Solche Privilegien umfassen eine höhere Auszahlungsrate, Zugang zur vollständigen Vermögensauswahl, eine größere Auswahl an technischen Indikatoren, andere Handelstypen wie Put / Call-Optionen und einen Direktzugang zum Weiterbildungsangebot, welches auf der Seite angeboten wird. Insgesamt kann man diese Token als VIP-Kontozugang für diejenigen sehen, die welche besitzen.

Was den Wert des Utility-Token im Laufe der Zeit weiter steigert, ist das Token-buyback-Programm. Das Team von SPECTRE plant 3% der durch das System generierten Gebühren für den Kauf von SPECTRE Utility-Tokens als Teil eines umfassenderen Token-buyback-Programms verwenden. Es werden nicht mehr als 15% des verfügbaren Bestands gekauft.

Warum SPECTRE (noch) keine Börse ist

Aus mechanischer Perspektive ist es offensichtlich, dass SPECTRE keine Trader haben wird, die das Investment anderer Trader abdecken wird. Das Unternehmen wird wie oben beschrieben nur den Liquiditätspool dieser Trades stellen. Dies ist unseres Erachtens im Vergleich zu herkömmlichen Märkten auf der Blockchain von Vorteil, da diese über keine Liquiditätspools verfügen und von einem großen Nutzervolumen abhängig sind, damit Händler Geschäfte hochliquide eingehen und beenden können.

SPECTREs Modell funktioniert im Vergleich dazu mit weniger als 1 Benutzer oder Millionen von Benutzern. Da die Benutzerbasis im Laufe der Zeit mehrere tausend aktive Trader erreichen wird, könnte es dem Algorithmus des möglich sein, die meisten, wenn nicht sogar alle Trades perfekt abzugleichen und so im klassischen Sinne wahrhaft zu einer „Börse“ zu werden.

Plattform ist noch nicht voll einsatzfähig

Die SPECTRE-Handelsplattform und das System ist derzeit in der Alpha-Phase, so dass die App bereits für erste Test zur Verfügung steht, und es ist beeindruckend. Sie ist graphisch ansprechend und bietet viele Funktionen. Das Trading-Interface ermöglicht den Handel von mehreren Währungspaaren. Es sieht alles so aus wie bei einer digitalen binären Optionsplattform. Limit-Orders können ohne Verzögerung direkt auf dem Chart platziert werden. Aber auch die Kontoeinstellungen bieten einige Möglichkeiten von Risiko-Management-Vorlagen bis hin zu Toneinstellungen.

Es gibt auch einen Bereich für Handelsideen, die direkt über das Interface zugänglich sind. Die Handelsideen umfassen Strategien wie Battleground, Breakout und Dead Cat Bounce uvm.

Performance-Berichte werden direkt nach Anmeldung an die angegebene E-Mail-Adresse übermittelt. Wie oft man solche Berichte erhält kann man in den Kontoeinstellungen einstellen. Stop-Loss, Take-Profits und Time-Outs können im Bereich Risikomanagement festgelegt werden.

Der Bereich Analysen bietet einige persönliche Statistiken, einschließlich ITM-Quote, ROI und Drawdown. Darüber hinaus können Indikatoren wie RSI und Bollinger Bänder direkt über die Charts auf den Bildschirm projiziert werden.

In diesem Zusammenhang muss gesagt sein, dass diese Plattform aktuell nur eine Demoversion darstellt. Angesichts der ehrgeizigen Pläne des SPECTRE-Teams wird sich voraussichtlich noch sehr viel ändern, bevor das System live geht.

Regulierung

Da SPECTRE noch nicht online gegangen ist, ist das Unternehmen auch noch nicht reguliert. Es gibt auch bereits einen Plan dafür, wann dies erfolgen soll. Eine Lizenz soll im zweiten bis vierten Quartal 2020 beantragt werden, so dass SPECTREs Handelsplattform vollständig reguliert ist. Angestrebt ist die MiFID Regulierung wie CySEC, BAFIN und die britische FCA.

Das Team hinter SPECTRE

Das Team von SPECTRE besteht aus erfahrenen Industrie-Veteranen, von denen viele über direkte Erfahrung in den Bereichen Forschung, Handel und Bankwesen aufweisen. Der Firmensitz liegt in Großbritannien Fiducicorp UK, 6th floor, 15, Hanover Square W1S 1HS London.

Schlussbemerkung

Spectre.ai ist ein interessantes Projekt, dass die Zukunft des binären Optionshandels oder sogar den Devisenmarkt revolutionieren könnte. Unterstützung erhält das Projekt über die Blockchain. Die Technologie eignet sich dafür perfekt, binäre Optionen in ein seriöses Investmentvehikel umzuwandeln, das sie eigentlich immer waren.

Derzeit fühlt sich Spectre in der jetzigen Form so an wie einfache binäre Optionen. Die Magie befindet sich aber unter der Haube. Insofern hoffen wir darauf, dass die Wahrscheinlichkeitsrechnungen des SPECTRE-TEAM korrekt sind und dass das Konzept auch tatsächlich umgesetzt werden kann.

US-Bürger können weder am ICO teilnehmen, noch auf Spectre handeln. Die zwei Token heißen SPEC-D und SPEC-U (D steht für Dividende und U für Utility). Beide Token können in ETH-Wallets aufbewahrt werden.

Die Anzahl der SPECTRE-Token sind auf 240 Millionen begrenzt.

Vorteile von CDFs?

Geringer Kapitaleinsatz
Keine Kommissionen
Möglichkeit auf steigende und fallende Kurse zu setzen

FAQ: Fragen und Antworten zu SPECTRE.AI

Hast du weitere Fragen zu SPECTRE? Dann schreib uns. Wir helfen gerne weiter. Kontakt.

SPECTRE wird durch Smart Contracts geregelt und alle Transaktionen, einschließlich Ein- und Auszahlungen von Händlern/Tradern, werden von der Ethereum Blockchain geregelt. Für Händler, die mit der Option „Regular-Handelskonto“ handeln, können Auszahlungen je nach Aktivität und Kontostand jedes Nutzers bis zu 24 Stunden dauern. Auszahlungen werden abzüglich der aktuellen „Gas“-Gebühr (Transaktionsgebühren der Blockchain) zurückerstattet, die von der Ethereum-Blockchain bestimmt wird und an die Blockchain gezahlt wird, nicht an SPECTRE. Händler, die mit ihren Wallet-Brieftaschen traden, erhalten ihre Gewinne sofort (minus „Gas“-Gebühr) auf ihrer Wallet, so dass ihre Gelder immer bei ihnen verbleiben.

Der große Unterschied zu allen anderen Handelsplattformen ist die Tatsache, dass SPECTRE kein typischer Broker ist. Eine Regulierung ist daher nicht notwendig und auch nicht machbar. Dennoch gibt es in einigen Ländern gesetzlich geregelte Verbote, die SPECTRE berücksichtigt. Daher steht SPECTRE in den folgenden Ländern nicht zur Verfügung: USA, Costa Rica, BVI, Caymans, Iran, Venezuela, Vereinigtes Königreich, Syrien, Somalia, Nordkorea und Jemen.

ESMA betrifft nur Broker, die innerhalb der Europäischen Union ihren Sitz haben, dort tätig sind oder dort reguliert sind. Das betrifft SPECTRE nicht und es kann ohne gesetzliche Verstöße auch innerhalb der Europäischen Union und der Schweiz mit SPECTRE gehandelt werden.

Alle wichtigen Währungen, einige Kryptowährungen, Aktien und Rohstoffe. Die Assets werden kontinuierlich weiter ausgebaut.

Aber Sie können Ihr Ethereum zurück in Fiat-Währungen wie GBP, USD, EUR, JPY, CHF mit jedem größeren Austausch wie Bitpanda, Coinbase oder Kraken konvertieren. Ethereum hat ein tägliches Handelsvolumen von 1 Mrd. USD und bietet daher weltweit reichlich Liquidität.

Nein. Das geht derzeit noch nicht.

Ein Währungstausch zwischen Fiat und Krypto ist geplant und wird später in Zusammenarbeit mit Uphold auf der Plattform mittels CASET (Account-, Storage-, Exchange- & Transaction-Mechanismus) erfolgen.

Die Mindesthandelsgröße auf einem Regular-Konto beträgt 1 US-Dollar, auf einem Wallet-Konto beträgt sie 0,10 ETH.

Derzeit sind das $ 1.000, in 2020 werden es $ 3.000 und in 2020 $ 10.000 sein.
Für Smart-CFDs beträgt der $ / pip $ 2 in 2020, 2020 5 $ und 2020 10 $.

Wenn Sie sich für den Handel mit dem Regular-Handelskonto entscheiden, werden die von Ihnen für den Handel gedachten Investments in einen intelligenten Vertrag gestellt (Smart Contracts), in dem sie sicher verwahrt bleiben. Auf die kryptografisch geschützte Ethereum Wallet kann nur der Trader/Händlern zugegriffen werden und alle Handelsgeschäfte in und von der Wallet werden alle 24 Stunden von der Ethereum Blockchain verarbeitet und geprüft. Abhebungen werden sofort verarbeitet.

Der Liquiditätspool von SPECTRE befindet sich in der ETH, ebenso wie Ihre private Wallet/Geldbörse. Daher besteht an dieser Front kein Währungsvolatilitätsrisiko. Wenn Sie jedoch Ihre ETH in Fiat-Währungen wie USD umrechnen, unterliegen Sie den Bewegungen von ETH / USD.

Die Rendite beträgt je nach Handelsmodell zwischen 5-200% ROI auf Smart-Optionen und variabler Spread auf Smart CFDs. Sie können die detaillierte Auszahlungs- und Spreadvergleichstabelle hier im Vergleich zum Wettbewerb sehen.

Durch den Erwerb von SXUT Tokens kann die Rendite um 10% bei Binären Optionen gesteigert werden. Die Renditen sind ferner vom Konto Typ abhängig.

Die Renditen für ein Wallet-Konto sind unterschiedlich bzw. niedriger, da alle Trades des Traders über die eigene Kryptowährungs-Wallet initiiert werden und die „Gas“-Kosten für jeden Handel damit bezahlt werden. Der Liquiditätspool behält diese „Gas“-Kosten für die Abwicklung des Handels ein.

SPECTRE bietet Smart-Optionen an, bei denen es sich um digitale Optionen mit einem vorgegebenen Verfall- und Gewinn- oder Verlustergebnis oder um intelligente CFDs handelt. Bei diesen handelt es sich um Hebeleffekte, die es dem Händler ermöglichen, Gewinne oder Verluste zu erzielen, wenn sich der Preis eines Vermögenswerts schrittweise erhöht oder verringert. Mit dieser Art von Vertrag sind keine Ablaufzeiten definiert, nur eine tägliche Gebühr von 1 Pip für offene Positionen. Beide Kontrakte beinhalten keine Marge oder Leverage und der Trader legt selbst fest, wieviel er vor im Handel gewinnen oder zu verlieren bereit ist. Beide verwenden die Ethereum Blockchain zur Verifizierung, im Gegensatz zu normalen binären Optionen oder CFDs.

SPECTRE bietet Indikatoren für die Schulung im Traden an, die potenziell profitable Chart-Setups finden können. Diese gelten jedoch nicht als Anlageberatung. Sie finden lediglich mögliche Chancen.

Ja und die besten Browser mit denen Sie SPECTRE verwenden können, sind Firefox und Chrome. Eine mobile App wird 2020 verfügbar sein.

Ja. Sie können zeitlich ein unbegrenztes Demo-Konto verwenden. Es gibt hierfür, im Gegensatz zu vielen Brokern, keine Verpflichtungen.

Wird ein zweites Demo-Konto gebraucht

SPECTRE wir diese Möglichkeit in 2020 bieten. Derzeit geht das leider nicht.

SPECTRE ist insofern einzigartig, als das sein Liquiditätspool dezentral ist. Somit ist auch das ´Haus´ selbst dezentral und im Besitz von Token Investoren. Daher handelt man nicht gegen das Haus, so wie bei allen vielen anderen Brokern.

Jede Operation / Transaktion in der Ethereum-Blockchain erfordert eine bestimmte Gebühr, um ausgeführt zu werden. Diese Kosten für die Ausführung in der Blockchain a heißt Gas. Die Person, die eine Operation / Transaktion initiiert, muss auch diese Operation / Transaktion bezahlen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Online-Verdienst für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: